Holstein Kiel: SC Freiburg steigt in Lee-Poker ein

Bundesligist lockt KSV-Spielmacher

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 28.08.20 | 16:19
Jae-sung Lee von Holstein Kiel

Jae-sung Lee darf sich über Interesse von vielen Seiten freuen. ©Imago images/Holsteinoffice

Die Vorbereitung läuft noch recht holprig bei Holstein Kiel: Zuletzt gab es eine deftige 2:5 Schlappe gegen Ajax Amsterdam. Kein Wunder, dass sich Trainer Ole Werner nun nicht auch noch von Leistungsträgern trennen will. Im Falle von Jae-sung Lee scheint das aber kaum vermeidbar.

Wie Liga-Zwei.de bereits berichtete gibt es nationale wie internationale Interessenten für den Südkoreaner. Zu diesen ist nach neuesten Recherchen nun der SC Freiburg hinzugekommen. Die Breisgauer benötigen nach dem Verkauf von Luca Waldschmidt noch Verstärkung im Angriff.

Letzte Chance auf Ablöse will genutzt werden

Die Torgefahr von Lee könnte die entstandene Lücke füllen. Beim Bundesligisten träfe der 28-Jährige mit Chang-hoon Kwon und Woo-yeong Jeong zwei Landsmänner. Ersteren kennt er schon aus der Nationalmannschaft.

Die „Störche“ haben in diesem Jahr letztmals die Gelegenheit, für den Neun-Tore-Mann der Vorsaison eine Ablöse zu generieren, nachdem sie 2018 selbst eine beachtliche Summe in seine Verpflichtung investiert hatten. Bei einem Verkauf sollte in jedem Fall ein deutliches Plus herausspringen. Da hilft es, dass auch das Interesse der bereits früher genannten Klubs, zu denen auch der HSV gehört, noch nicht erkaltet ist.

Rund drei Wochen bleiben der KSV noch bis zum Saisonstart. Auch wenn der Transfermarkt noch bis in den Oktober geöffnet bleibt, hätte nicht nur Ole Werner sicherlich gerne Klarheit, ehe es am 1. Spieltag gegen den SC Paderborn geht.

TIPP der Redaktion: Wo landet Holstein Kiel in der kommenden Saison? Jetzt Sportwetten Vergleich anschauen & besten Wettanbieter für deine Wetten auf die KSV finden!