Holstein Kiel: Stadionvorstellung

Das Holstein-Stadion im Detail

Das Holstein-Stadion, Heimspielstätte von Holstein Kiel

Die KSV trägt ihre Heimspiele im geschichtsträchtigen Holstein-Stadion aus ©Imago/Picture Point

Neue Rubrik bei Liga-Zwei.de: Wir nehmen Euch einmal pro Woche mit ins Stadion und berichten Euch alles Wissenswerte und interessante Fakten zu den Arenen der zweiten Liga. Den Anfang machen wir im hohen Norden, wo Aufsteiger Kiel seine Heimspiele im Holstein-Stadion austrägt.

Name: Holstein-Stadion (Anfahrt)
Fassungsvermögen: 13.400 Plätze
Sitzplätze: 24€ bis 31€ (im VVK)
Stehplätze: 13 bis 14€ (im VVK)
Rollstuhlplätze: barrierefrei vorhanden, Anmeldung spätestens drei Tage vor dem Spiel
Gästeblock: Block M (Was darf ich mitnehmen?)

Historie

Ein Hauch von Fußball-Geschichte weht stets durch das Holstein-Stadion, denn dort trug der FV Holstein bereits 1911 seine Heimspiele aus. Nach dem ersten Weltkrieg fusionierte der Verein mit dem KFV zur Kieler Sportvereinigung Holstein.

In den 1920er Jahren wurde das Stadion erstmals aufwendiger Umgebaut, da ein Sturm das Tribünendach wegriss. Dabei wurden auch Stehwälle errichtet, die Zuschauerkapzität betrug damals bereits 8.000 Plätze. 1923 gegen Greuther Fürth war das Stadion erstmals ausverkauft.

Im Laufe der Jahre wurde die Arena stetig erweitert, in den 50er Jahren fanden bis zu 30.000 Fans dort Platz. Die Zuschauer sahen damals bereits packende Spiele wie gegen Schalke 04 oder den großen Rivalen HSV, wo das Stadion ausverkauft und für seine gute Stimmung bekannt war.

Anfang der 60er Jahre schaffte Holstein den Sprung in die Bundesliga nicht und musste den Blick daher nach unten richten. Auch das Stadion wurde infolge dessen nicht groß umgebaut. Erst 1978 endete diese lange andauernde Schockstarre, mit dem Aufstieg eines mitreißenden Kieler Teams in die zweite Liga.

Die Spiele der KSV in der zweiten Liga waren sofort Publikumsmagneten. Nach dem Abstieg allerdings folgenden Abstieg, sank die Zuschauerzahl wieder. Umbauten gab es nur vereinzelt. Erst im Jahr 2000 wurde das inzwischen ziemlich marode Stadion modernisiert und in den folgenden Jahren auch mit einem VIP-Bereich ausgestattet.

Das altehrwürdige Rund bietet heute Platz für 13.400 Fans. Da die DFL allerdings 15.000 Plätze für Zweitligisten vorsieht, wird das Holstein-Stadion umgebaut. Durch die beherzten Auftritte von Ducksch und Co. in dieser Saison kamen bisher im Schnitt über 10.000 Fans zu den Spielen Holstein Kiels.

Wo landet die KSV am Saisonende? Jetzt wetten!