Holstein Kiel verliert NLZ-Direktor

Fabian Müller verlässt die Förde

Uwe Stöver bei Holstein Kiel

Sport-Geschäfstführer Uwe Stöver ist auf der Suche nach einem Müller-Nachfolger. ©Imago images/foto2press

Vor knapp zehn Jahren übernahm Fabian Müller das Nachwuchsleistungszentrum der KSV Holstein und entwickelte es entscheidend weiter: Erst vor wenigen Monaten zeichnete der DFB das NLZ der Störche bekanntlich mit drei Sternen aus. Nun heißt es allerdings Abschied nehmen: Müller verlässt die KSV am 30. April, wie der Verein am heutigen Freitag bekannt gab.

Erfolgreicher Weg

Damit verlieren die Norddeutschen einen echten Fußball-Fachmann. Müller, der 2007 seinen Fußballlehrer-Schein machte, arbeitete bereits als Co-Trainer bei Al Arabi in Qatar und war darüber hinaus beim FC Schaffhausen in der Schweiz als Chef-Coach tätig.

Nach einem Engagement bei den Kickers Offenbach führte ihn sein Weg im Sommer 2010 an die Kieler Förde, wo er eine „einheitliche Ausbildungsphilosophie“ implementieren sollte, wie der damalige Sportliche Leiter Andreas Bornemann sagte. Zudem sollte Müller als Trainer der U23 fungieren.

Der Schachzug mit Müller ging auf – seit einigen Jahren befindet sich der Nachwuchs der Störche im Aufwind und ist sicherlich ein Mitgrund für den sportlichen Erfolg der Profis. „Fabian Müller hat sich um diesen Verein sehr verdient gemacht und wird bei seinem Abschied ein sehr gut funktionierendes Nachwuchsleistungszentrum hinterlassen“, würdigt auch Geschäftsführer Uwe Stöver die Arbeit des scheidenden Direktors.

Dieser sagt dem Fußballgeschäft nun vorerst adé, welche Position Müller künftig genau bekleiden wird, ist noch offen. Holstein Kiel ist damit jedenfalls auf der Suche nach einem Nachfolger für Müller, der sich emotional von den Störchen verabschiedet: „Ich bin sehr dankbar für diese tolle Zeit in diesem besonderen Verein.“

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle XTiP Erfahrungen lesen und auf das nächste Holstein-Spiel wetten!