Karlsruher SC: Jonas Meffert geht im Sommer

Mittelfeldtalent zieht es in die Bundesliga

Beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg hat Jonas Meffert am vergangenen Wochenende sein erstes Zweitliga-Tor erzielt. Nicht ausgeschlossen, dass es zugleich der letzte Treffer war, den der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler im Trikot des Karlsruher SC erzielt hat. Denn die Zeichen bei Meffert stehen klar auf Abschied.

Meffert rechnet mit der Freigabe

Gegenüber der „Pforzheimer Zeitung“ machte Meffert sehr deutlich, seine Zukunft trotz Vertrages beim KSC bis 2017 in der Bundesliga zu sehen: „Es steht fest, dass ich in der kommenden Saison in der ersten Liga spielen will. Die Liga eins ist das Ziel jeden Profis.“

Gleichzeitig bestätigte Meffert die seit längerem bekannte Rückkaufoption seines Ex-Vereins Bayer Leverkusen, wobei aber offen ist, ob es den gebürtigen Kölner tatsächlich zurück unters Bayer-Kreuz zieht. Ende April will sich der frühere U19-Nationalspieler entscheiden und dabei vor allem auf seine sportlichen Perspektiven achten: „Einsatzzeiten sind für einen jungen Profi wie mich wahnsinnig wichtig.“

Ich bin zuversichtlich, dass der KSC mir da in keiner Weise im Weg stehen wird. (Jonas Meffert)

Dass sein Vertrag in Karlsruhe noch ein weiteres Jahr läuft und darin abgesehen von der Leverkusen-Klausel keine Option für einen Transfer ohne Zustimmung des KSC verankert ist, sieht Meffert indes nicht als Hindernis: „Ich bin zuversichtlich, dass der KSC mir da in keiner Weise im Weg stehen wird.“

Interesse aus Berlin und Augsburg

Sollte dem so sein, würden die Karlsruher Verantwortlichen aber sicherlich einen Wechsel Mefferts zu einem anderen Bundesligisten als Bayer Leverkusen lieber sehen. Denn während in diesem Fall lediglich festgeschriebene 600.000 Euro fällig würden, wäre bei einem Transfer zu einem anderen Klub die Ablöse frei verhandelbar und würde deutlich im siebenstelligen Bereich liegen.

Interessenten sind auf jeden Fall einige vorhanden. Neben dem SC Freiburg, der Meffert schon im Winter gerne in den Breisgau geholt hätte, sollen unter anderem auch der FC Augsburg und Hertha BSC ihre Fühler nach dem Mittelfeldmann ausgestreckt haben.