SC Paderborn: Sandro Wagner kein Thema – Auch Onur Ayik kommt wohl nicht

Der SC Paderborn sucht weiter intensiv nach einem neuen Trainer und nach mindestens einem neuen Angreifer. Sollte Torjäger Nick Proschwitz den Verein noch in Richtung SpVgg Greuther Fürth verlassen, müssten wohl mindestens noch zwei neue Stürmer her, da neben Proschwitz derzeit nur der slowenische Neuzugang David Poljanec im Kader steht.

Unter diesen Vorzeichen hätte ein Interesse an Sandro Wagner, der beim SV Werder Bremen trotz laufenden Vertrages keine Rolle mehr spielt und ablösefrei wechseln darf, gut gepasst, doch entgegen anderslauternder Meldungen spielt der 24-Jährige in den Planungen der Ostwestfalen keine Rolle. Gegenüber der „Neuen Westfälischen“ erklärte Paderborns Manager Michael Born, sich nicht mit Wagner beschäftigt zu haben: „Da hat es null Gespräche gegeben.“

Sehr wohl ein Thema war dagegen Onur Ayik, der zuletzt ebenfalls beim SV Werder unter Vertrag stand, aufgrund vieler Verletzungsprobleme den Durchbruch bei den Profis aber nicht schaffte und nun als derzeit vereinsloser Spieler nach einer neuen Herausforderung sucht. Mitte Juni trainierte der 22 Jahre alte Deutsch-Türke einige Tage in Paderborn mit und wurde von Roger Schmidt auch gelobt. Nach dem kurzfristigen Wechsel des Fußball-Lehrers zu Red Bull Salzburg scheint man sich indes nicht mehr besonders intensiv um Ayik bemüht zu haben. Der Angreifer ist jedenfalls weitergezogen und versucht sich derzeit bei Dynamo Dresden zu empfehlen.