SpVgg Greuther Fürth: Bleibt Robert Zulj über den 31. August hinaus?

Helmut Hack hofft auf Vertragsverlängerung

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 11.08.16 | 07:46
Robert Zulj

Verabschiedet sich Robert Zulj noch aus Fürth © Imago

Mit dem goldenen Tor zum 1:0-Sieg gegen den TSV 1860 München hat Robert Zulj seinen Wert für die SpVgg Greuther Fürth zum Auftakt der neuen Saison gleich wieder unterstrichen. Am Ronhof dürfte man das Siegtor des Österreichers aber dennoch mit etwas gemischten Gefühlen gesehen haben.

Denn nach wie vor kann man sich in Fürth nicht sicher sein, dass Zulj auch nach Transferschluss am 31. August noch das Kleeblatt auf der Brust tragen wird. Nachdem es im Frühjahr Kontakte zu Eintracht Frankfurt gab und in den vergangenen Monaten auch eher vage über ein Interesse von Borussia Mönchengladbach sowie Galatasaray Istanbul spekuliert worden ist, sollen aktuell mit Olym­pique Lyon und dem AC Florenz gerüchteweise zwei renommierte Klubs aus dem Ausland ihre Fühler nach dem 24-Jährigen ausgestreckt haben.

Eher keine schnelle Entscheidung

Zulj selbst kommentiert diese Gerüchte zwar nicht, machte gegenüber den Nürnberger Nachrichten aber einmal mehr keinen Hehl daraus, auf Sicht nicht mehr nur zweitklassig spielen zu wollen: „Natürlich habe ich Zukunftsplä­ne. Natürlich will ich irgendwann in der Bundesliga oder einer anderen Topliga spielen.“

„ Bis zum 31. August haben wir kei­ne Ruhe. ”
Helmut Hack

Das wissen auch die Fürther Verantwortlichen, die nicht damit rechnen, dass ein möglicher Zulj-Wechsel bald vom Tisch ist. „Bis zum 31. August haben wir kei­ne Ruhe“, zeigt sich Präsident Helmut Hack realistisch, ohne mit seiner Hoffnung hinter dem Berg zu halten: „Ich wünsche mir, dass er uns helfen wird und bei uns bleibt.“ Falls nicht, würde Fürth der Abgang des Torjägers zumindest mit einer sicherlich siebenstelligen Ablöse versüßt.

Laut den „Nürnberger Nachrichten“ soll Hack derweil für den Fall, dass Zulj in dieser Transferperiode nicht wechselt, sogar eine Vertragsverlängerung mit dem aktuell nur bis Juni 2017 gebundenen Offensivmann planen. Dieses Vorhaben dürfte indes nur dann einigermaßen realistisch sein, sollte Fürth um den Aufstieg mitspielen.