SpVgg Greuther Fürth: Entwarnung bei Stephan Schröck – Ausfall von Florian Trinks droht

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 18.09.14 | 07:29

Vor dem Top-Spiel am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern, in dem die SpVgg Greuther Fürth nach zwei Niederlagen in den letzten drei Spielen den Anschluss an das Spitzenquartett inklusive dem FCK wahren möchte, muss Trainer Frank Kramer um den Einsatz von zwei Stammkräften bangen.

Am gestrigen Mittwoch mussten mit Florian Trinks und Stephan Schröck gleich zwei Profis das Training wegen Knieblessuren abbrechen, wobei es bei beiden zunächst nicht gut aussah. Zumindest bei Rechtsverteidiger Schröck, der schon in den letzten Wochen von einer Kniereizung geplagt wurde und nun erneut über Probleme am Knie klagte, gab der Leiter Lizenzbereich Martin Meichelbeck gegenüber „Bild“ schnell Entwarnung: „Bei Schröcki ist es nicht so schlimm. Er wird am Samstag gegen Lautern spielen können.“

Wohl schwerer erwischt hat es dagegen Mittelfeldspieler Trinks, der sich bei einem Zweikampf das rechte Knie verdrehte. Nach Auskunft von Meichelbeck ist „ein Innenband unterhalb der Kniescheibe betroffen“. Ob und wie lange der 22-Jährige pausieren muss, werden erst die weiteren Untersuchungen zeigen.

Für den zuletzt im Zentrum der offensiven Dreierreihe hinter Angreifer Kacper Przybylko aufgebotenen Trinks hat Coach Kramer indes mehrere Alternativen. So könnte der Österreicher Robert Zulj erstmals in die Startelf rücken, aber auch der vom VfB Stuttgart ausgeliehene Marco Rojas wäre ein Kandidat. Der Neuseeländer könnte auf dem rechten Flügel beginnen, womit Marco Stiepermann die zentrale Rolle einnehmen könnte.