SpVgg Greuther Fürth: Gehen Freis und Azemi noch?

Johannes van den Bergh kommt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 09:38
Sebastian Freis

Hat offenbar ein anderes Angebot vorliegen: Sebastian Freis © Imago

Nach Stephen Sama, der am Freitag im Spiel beim TSV 1860 München (1:2) mit einem verursachten Elfmeter und einer gelb-roten Karten einen denkbar schlechten Einstand hatte, und Adam Pinter hat die SpVgg Greuther Fürth offenbar einen dritten Winter-Neuzugang fest an der Angel.

Die SpVgg hat sich offiziell zwar bislang nicht dazu geäußert, doch der FC Getafe teilte bereits mit, dass Johannes van den Bergh bis zum Ende der Saison an den Ronhof verliehen wird. Der 30 Jahre alte Linksverteidiger, der die Erfahrung aus 86 Bundesliga-Spielen für Borussia Mönchengladbach, Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC mitbringt, ist erst im Sommer aus Berlin zum spanischen Zweitligisten gewechselt, kam aber dort über fünf Einsätze nicht hinaus und soll nun Niko Gießelmann auf der linken Seite der Fürther Viererkette Konkurrenz machen.

Holstein Kiel an Azemi interessiert?

Weitere Neuzugänge bis Transferschluss heute um 18 Uhr sind eher unwahrscheinlich. Dafür könnte es aber noch zu Abgängen kommen. Wie die Fürther Nachrichten berichten, soll Ante Vukusic den Verein noch auf Leihbasis verlassen. Wohin es den Angreifer, der in den Fürther Planungen keine Rolle mehr spielt, zieht, ist offen.

Nicht ausgeschlossen ist laut den „Fürther Nachrichten“ auch ein Abschied von Sebastian Freis, der ein anderes Angebot vorliegen haben soll. Und Ilir Azemi, der nach seinem schweren Autounfall vor zweieinhalb Jahren zwar in der zweiten Mannschaft wieder spielt, bei den Profis aber noch nicht wieder richtig Fuß fassen konnte, könnte laut Spekulationen der „Kieler Nachrichten“ (Ausgabe vom 30.01.2017) ein Thema bei Holstein Kiel sein. Sowohl Freis als auch Azemi besitzen nur noch Verträge bis zum Ende der Saison.

Gewinnt Fürth gegen Hannover? Jetzt wetten!