SpVgg Greuther Fürth: Mehrere Abgänge möglich

Robert Zulj will, Ante Vukusic kann gehen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 05.01.17 | 15:14
Robert Zulj

Will Fürth verlassen: Robert Zulj © Imago

Mit Stephen Sama hat die SpVgg Greuther Fürth ihren ersten neuen Spieler schon zum Trainingsauftakt am Dienstag begrüßen können. Weitere Verpflichtungen sind möglich, wobei das Kleeblatt im Werben um Linksverteidiger Philipp Heise vom VfB Stuttgart aber wohl gegenüber Dynamo Dresden den Kürzeren ziehen wird.

Verlassen hat den Verein bislang nur Sebastian Heidinger, dessen Vertrag kurz vor dem Auftakttraining aufgelöst wurde. Weil der zum Cheftrainer ernannte Janos Radoki mit einem kleineren Kader als bislang arbeiten möchte, sind bis zum Ende der Transferperiode aber noch einige weitere Abgänge möglich. Schon seit dem Sommer ausgemustert ist Torwart Sebastian Mielitz, für den erneut ein Abnehmer gesucht wird und der nur noch mit der zweiten Mannschaft trainieren darf. Ebenso wie Stephan Schröck, der von einer Ausleihe zum philippinischen Klub Ceres-La Salle zurückkehrt, in Fürth aber trotz Vertrages bis 2018 keine Perspektive mehr hat.

Zulj nicht mehr so begehrt

Darüber hinaus könnten aber auch noch weitere Spieler gehen, die in der Hinrunde mehr oder weniger regelmäßig auf dem Platz standen. So darf nach Informationen des „Kicker“ (Ausgabe 3/2017 vom 05.01.2017) Angreifer Ante Vukusic den Verein bei einem passenden Angebot verlassen, während Robert Zulj selbst seinen Wechselwunsch hinterlegt haben soll.

Nach einem schwachen Halbjahr hat der österreichische Offensivmann, der im Sommer noch mit Erstligisten aus dem In- und Ausland in Verbindung gebracht wurde, aktuell aber wohl nicht die besten Chancen, seinen persönlichen Aufstieg zu schaffen.