SpVgg Greuther Fürth: Neue Konkurrenz für Maximilian Sauer

Marco Meyerhöfer ein Kandidat für die rechte Abwehrseite

Marco Meyerhöfer von Waldhof Mannheim

Marco Meyerhöfer feierte gerade den Aufstieg mit Waldhof Mannheim. ©Imago images/masterpress

Den Klassenerhalt hat die SpVgg Greuther Fürth bei elf Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16 und nur noch vier ausstehenden Spielen so gut wie sicher. Daraus ergibt sich für die Verantwortlichen um Geschäftsführer Rachid Azzouzi und Trainer Stefan Leitl die komfortable Situation, die neue Saison mit zeitlichem Vorsprung gegenüber einigen Teams auf wirtschaftlicher Augenhöhe planen zu können.

Intern dürfte man sich dabei bereits weitgehend darüber im Klaren sein, auf welchen Positionen nachgebessert werden soll, wobei nicht mit einem größeren Umbruch zu rechnen ist. Bedarf aber besteht auf der rechten Abwehrseite, die bislang mit Maximilian Sauer nur einfach besetzt ist.

Der 24-Jährige, der im vergangenen Sommer ablösefrei von Eintracht Braunschweig gekommen ist, spielt zwar eine solide Saison mit 27 Startelfeinsätzen, war allerdings wie zuletzt bei der 2:3-Niederlage in Bochum auch nicht immer fehlerfrei und wird voraussichtlich neue Konkurrenz erhalten. Auch, weil seit dem vorzeitigen Karriereende von Roberto Hilbert im Winter ein Ausfall von Sauer nur mit einer Notlösung, etwa mit Kapitän Marco Caligiuri als Rechtsverteidiger, kompensiert werden könnte.

Meyerhöfer verlässt Mannheim

Als möglicher Konkurrent Sauers wird vom Mannheimer Morgen Marco Meyerhöfer genannt, der den SV Waldhof Mannheim trotz des sicheren Aufstieges in die 3. Liga verlassen wird.

Der 23-Jährige stammt aus dem Nachwuchs von Eintracht Frankfurt und kam über den 1. FC Saarbrücken im Sommer 2017 nach Mannheim. Vergangene Saison scheiterte Meyerhöfer mit dem SV Waldhof noch in den Aufstiegsspielen am KFC Uerdingen, war mit insgesamt 36 Pflichtspieleinsätzen aber auf Anhieb Stammspieler. Ebenso in der laufenden Saison, in der es der Rechtsverteidiger in bislang 27 Spielen auf drei Tore und sechs Vorlagen brachte.

Weil Meyerhöfers Vertrag ausläuft, könnte ein Wechsel nach Fürth ablösefrei erfolgen. Bislang gibt es zu einem möglichen Transfer aber keinen offiziellen Kommentar.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose bet-at-home App holen & bequem auf das nächste Fürth-Spiel tippen!