SpVgg Greuther Fürth: Nutzt Sascha Burchert seine Chance?

George Davies und Sebastian Mielitz weiter ohne neuen Klub

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 30.08.16 | 11:45
Sascha Burchert

Sascha Burchert kann sich Hoffnungen auf einen Stammplatz machen. ©Imago

Wenn die SpVgg Greuther Fürth am Sonntag um 15.30 Uhr in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Eintracht Norderstedt ein möglichst souveränes Weiterkommen anstrebt, wird erstmals in einem Pflichtspiel Sascha Burchert das Kleeblatt-Tor hüten.

Der Neuzugang von Hertha BSC, der vor Saisonbeginn das Duell um die Nummer eins knapp gegen Balazs Megyeri verloren hat, erhält damit die Gelegenheit, sich zu zeigen und Werbung in eigener Sache zu betreiben. Und Trainer Stefan Ruthenbeck ließ im „Kicker“ (Ausgabe 67/2016 vom 18.08.2016) durchblicken, dass seine Entscheidung für Megyeri nicht zwingend von langer Dauer sein muss: „Wir bewerten nicht nur laufend die Feldspieler, sondern schauen auch bei den Torhütern genau hin.“

„ Balazs war im ersten Spiel top, im zweiten so lala. ”
Stefan Ruthenbeck

Wohl auch deshalb, weil Megyeri zuletzt bei der 1:3-Niederlage bei Hannover 96 beim ersten Gegentreffer keine gute Figur abgab. „Sascha braucht Spielpraxis. Balazs war im ersten Spiel top, im zweiten so lala“, macht Ruthenbeck auch keinen Hehl daraus, mit der Leistung des Ungarn bisher nur bedingt zufrieden gewesen zu sein. Sollte Burchert in Norderstedt überzeugen, scheint nicht ausgeschlossen, dass der ehemalige Berliner im Kasten bleibt, zumal die Entscheidung vor dem ersten Saisonspiel wohl nur hauchdünn für Megyeri ausgefallen ist.

Yildirim glaubt an Mielitz-Wechsel

Unterdessen bemüht sich die SpVgg weiterhin darum, Sebastian Mielitz von der Gehaltsliste zu streichen. Die Nummer eins der Vorsaison hat bislang aber keinen neuen Verein gefunden und nach seiner Ausbootung im Juli ohnehin angekündigt, nicht wechseln zu wollen.

Dass es bei dieser Haltung bleibt, glaubt Manager Ramazan Yildirim abr nicht. „Das macht keinen Sinn für ihn, er will auch spielen“, erklärte Yildirim gegenüber den Fürther Nachrichten und betonte zugleich, dass bis Transferschluss am 31. August noch Zeit bleibe.

Bis dahin möchte die SpVgg auch einen Verein gefunden haben, bei dem George Davies auf Leihbasis Spielpraxis sammeln kann. Zuletzt trainierte der aus Sierra Leone stammende Offensivmann, der als Nicht-EU-Ausländer nicht in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden darf, beim portugiesischen Erstligisten CD Feirense auf Probe, der sich dann aber doch gegen Davies entschieden hat.