SpVgg Greuther Fürth: Redondo kommt aus Berlin

Medizincheck steht noch aus

Kenny Prince Redondo im Einsatz für Union.

Soll die linke Seite von Greuther Fürth verstärken: Kenny Prince Redondo. ©Imago/DeFodi

Greuther Fürth verstärkt sich zur Rückrunde mit Kenny Prince Redondo von Union Berlin. Obwohl der Flügelstürmer den obligatorischen Medizincheck noch nicht absolviert hat, vermeldeten das Kleeblatt und die Eisernen den Wechsel am Freitag.

„Wir sind uns mit allen Parteien einig und es sind nur noch letzte Details zu klären. Kenny ist ein junger, hungriger Spieler, der viel Potential mitbringt, aber auch schon einige Erfahrungen gesammelt hat. Damit passt er genau in unser Profil“, erklärt Fürths Geschäftsführer Rachid Azzouzi auf der Homepage des Klubs.

Wieder näher Richtung Heimat

Redondo soll einen Vertrag bis 2021 unterschreiben und ist für die linke Seite des Tabellenelften eingeplant. „Kenny ist technisch versiert, bringt viel Schnelligkeit mit und hat einen guten Zug zum Tor“, freut sich Trainer Damir Buric auf den Neuzugang.

Der gebürtige Münchner wurde in der Jugend der SpVgg Unterhaching ausgebildet und schaffte dort 2013 den Sprung von der U19 in den Profibereich. 2015 wechselte er zu den Berlinern, für die er bislang 68 Zweitliga-Spiele bestritt und dabei sechs Tore sowie vier Vorlagen erzielte.

In der laufenden Saison kam er sieben Mal in der Liga zum Einsatz, eine Torbeteiligung gelang ihm dabei nicht. Auf dem linken Flügel kam er zuletzt nicht mehr an Joshua Mees vorbei.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!