SpVgg Greuther Fürth: Sercan Sararer heute beim Trainingsauftakt dabei?

Sebastian Mielitz soll gehen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 23.06.16 | 07:30
Sercan Sararer

Sercan Sararer (l.) steht vor der Rückkehr nach Fürth ©Imago

Wochenlang tat sich bei der SpVgg Greuther Fürth in Sachen Kaderplanung wenig, doch in den Tagen vor dem heutigen Trainingsauftakt konnten die Franken nun gleich mehrere Entscheidungen verkünden. Nach Lukas Gugganig vom FSV Frankfurt verpflichtete die SpVgg seit Wochenbeginn gleich sechs neue Spieler, darunter bemerkenswerterweise vier Torhüter.

Mit Sascha Burchert (Hertha BSC), Marius Funk (VfB Stuttgart II), Balázs Megyeri (FC Getafe) und Dominik Koch (VfB Stuttgart U19) wurden die Abgänge der Torhüter Mark Flekken (MSV Duisburg), Leopold Zingerle (1. FC Magdeburg) und Bastian Lerch (SSV Jahn Regensburg) mehr als kompensiert.

„ Wir haben Sebastian früh signalisiert, dass er nicht mehr so oft spielen wird ”
Ramazan Yildirim

Mit fünf Torhütern wird die SpVgg indes eher nicht in die neue Saison gehen. Nachdem schon nach der Verpflichtung der vier Keeper über die Zukunft der bisherigen Nummer eins Sebastian Mielitz spekuliert worden war, bestätigte Manager Ramazan Yildirim nun im „Kicker“ (Ausgabe 51/2016 vom 23.06.2016) zwischen den Zeilen, dass Mielitz gehen soll: „Wir haben früh signalisiert, dass er vielleicht nicht mehr so oft spielen wird.“

Quartett soll gehen

Mit dem schon länger heiß gehandelten Rechtsverteidiger Khaled Narey (Borussia Dortmund) und Offensivspieler Mathis Bolly (Fortuna Düsseldorf) gab die SpVgg am gestrigen Mittwoch derweil noch zwei weitere Neuzugänge bekannt, denen heute wohl noch eine Spieler-Präsentation folgen wird. Denn laut „Kicker“ kehrt Sercan Sararer, der gestern seinen Vertrag bei Fortuna Düsseldorf auflöste, nach drei enttäuschenden Jahren beim VfB Stuttgart und in Düsseldorf an den Ronhof zurück.

Der 26-Jährige, der in der abgelaufenen Saison in 24 Zweitliga-Spielen immerhin auf drei Tore und acht Vorlagen kam, kostet keine Ablöse und soll in bekanntem Umfeld zu alter Stärke finden.

Zhi-Gin Lam, Stefan Thesker, Tom Trybull und Tim Bodenröder spielen in den Planungen dagegen keine Rolle mehr und sollen sich trotz laufender Verträge nach einem neuen Verein umsehen.