SpVgg Greuther Fürth: Wird es nochmal eng?

Ein Punkt ist noch nötig

Stefan Leitl

Will in Aue alles klar machen: Stefan Leitl. © imago images / Zink

Nach dem 2:1-Sieg am 28. Spieltag gegen den SV Darmstadt 98 stand die SpVgg Greuther Fürth bereits bei 37 Zählern und war frühzeitig nur noch einen Schritt von der 40-Punkte-Marke entfernt. Diesen letzten Schritt hat das Kleeblatt in den vier folgenden Partien bei nur einem von zwölf möglichen Punkten aber nicht gemacht und muss nun zwei Runden vor Schluss noch bangen.

Die Ausgangsposition ist mit sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz zwar weiter sehr gut, doch angesichts der deutlich schlechteren Tordifferenz im Vergleich zum in den letzten Wochen erstarkten FC Ingolstadt ist die SpVgg noch nicht über den Berg. Um auf Nummer sicher zu gehen und nicht auf einen Ingolstädter Patzer angewiesen zu sein, benötigt Fürth aus den Spielen bei Erzgebirge Aue und gegen den FC St. Pauli noch einen Punkt.

Fabian Reese in Aue wieder dabei

Trainer Stefan Leitl, der nach dem 0:4 gegen den 1. FC Köln die überlegene Klasse des Aufsteigers anerkannte, betonte auf der Pressekonferenz am Montagabend, unbedingt schon in Aue alles klar machen zu wollen: „Es geht mit positivem Blick nach vorne weiter, wir werden jetzt unsere Kräfte bündeln, um nächste Woche über die Ziellinie zu gehen.“

Dann stellt sich die Personalsituation zumindest wieder etwas besser dar. Zwar fällt Torjäger Daniel Keita-Ruel ein letztes Mal rotgesperrt aus, doch dafür steht mit Fabian Reese nach verbüßter Gelbsperre eine andere Offensivkraft wieder zur Verfügung. Ob auch Maximilian Wittek (Wadenblessur) wieder mitwirken kann, ist noch offen.

Und das Gastspiel in Aue könnte durchaus zum richtigen Zeitpunkt kommen, zählt der FC Erzgebirge doch zu den Mannschaften, gegen die die SpVgg recht gerne antritt. Von den bisherigen 25 Duelle gewann Fürth zwölf und verlor bei sieben Remis nur sechsmal. In Aue ging die SpVgg bei drei Siegen und sieben Unentschieden auch nur dreimal als Verlierer vom Platz. Kommt kein weiteres Mal hinzu, wäre der Klassenerhalt fix.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose bet-at-home App holen & bequem auf das nächste Fürth-Spiel tippen!