SpVgg Greuther Fürth: Wolfgang Hesl neuer Kapitän – Thanos Petsos im Visier von Rapid Wien?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 14.07.13 | 06:08

Die SpVgg Greuther Fürth startet am kommenden Wochenende mit einem neuen Kapitän in die Saison 2013/14. Wie der Verein am gestrigen Samstag bekannt gab, trägt ab sofort Torhüter Wolfgang Hesl die Binde und löst damit Innenverteidiger Mergim Mavraj ab.

Trainer Frank Kramer, der die Entscheidung in Eigenregie traf und nicht wie bei einigen anderen Klubs die Spieler wählen ließ, begründete die Wahl Hesls vor allem mit dessen Auftreten während der schwierigen vergangenen Saison, in der sich der 27 Jahre alte Schlussmann nicht nur zum Leistungsträger auf dem Platz, sondern auch zum allseits anerkannten Führungsspieler aufgeschwungen hat. „“Wolfgang hat sicherlich die Anerkennung und Akzeptanz von allen“, so Coach Kramer gegenüber den „Fürther Nachrichten“.

Der bisherige Amtsinhaber Mavraj reagierte laut Kramer zwar enttäuscht auf seine Absetzung, soll aber dennoch wichtig bleiben: „Es liegt in seinem Naturell weiter Verantwortung zu übernehmen“, so der Coach, dem womöglich auch die vielen Spekulationen um einen Abgang Mavrajs in den vergangenen Wochen nicht gefallen haben.

Spekuliert wird aktuell in Österreich auch über einen Wechsel von Thanos Petsos zu Rapid Wien. Laut der „Krone“ ist der 22 Jahre alte Defensiv-Allrounder ein Kandidat beim österreichischen Spitzenklub, der den Deutsch-Griechen aber aus seinem bis 2015 laufenden Vertrag in Fürth herauskaufen müsste. Ausgeschlossen scheint ein Abgang von Petsos indes nicht, ist Fürth auf dessen Positionen vor der Abwehr und auf der rechten Seite der Viererkette doch gut besetzt.

Während rechts hinten die Neuzugänge Daniel Brosinski und Kevin Schulze zur Verfügung stehen, kämpfen auch ohne Petsos und den Langzweitverletzten Sebastian Tyrala mit Tim Sparv, Goran Sukalo, Stephan Fürstner und Robert Zillner gleich vier Spieler um maximal zwei Plätze im defensiven Mittelfeld.