TSV 1860 München: Kein Rechtsverteidiger und keine Probespieler – Neue für die Offensive haben Priorität

Und wieder neigt sich eine Woche ihrem Ende entgegen ohne dass der TSV 1860 München einen weiteren Neuzugang präsentieren konnte. Nachdem der Hamburger SV schon am Dienstagabend verkündet hatte, dass die Ausleihe von Mohamed Gouadia an die Löwen geplatzt ist, kann man nun wohl auch Ludovic Obraniak (Werder Bremen) von der Liste der möglichen Verstärkungen streichen.

Zum polnischen Spielmacher, dem auch Anfragen von Standard Lüttich und von Al-Shabab aus Saudi-Arabien vorliegen sollen, gab es laut „Kicker“ schon seit Montag keinen Kontakt mehr. Dass der vorigen Donnerstag aus seinem Amt als Sportdirektor geschiedene Gerhard Poschner noch am Wochenende die Gespräche mit Obraniaks Berater Daniel Neuber führte, was letzterer bestätigte, aber von den beiden Löwen-Geschäftsführern Markus Rejek und Noor Basha dementiert wurde, unterstreicht wieder einmal das Chaos an der Grünwalder Straße.

Kagelmacher als Rechtsverteidiger eingeplant

[ad]Trainer Torsten Fröhling, der weiter auf Verstärkungen warten muss, ist jedenfalls nicht zu beneiden. Abgehakt hat der Löwen-Coach für sich auf jeden Fall schon einen neuen Rechtsverteidiger. Nachdem schon beim 0:1 gegen den SC Freiburg der eigentlich in diesem Jahr für die Sechser-Position eingeplante Gary Kagelmacher wieder in alter Rolle auflief, erklärte Fröhling nun gegenüber „dieblaue24“, so die Zukunft zu planen: „Der Gary ist ein richtig Guter, er hat sich mit dieser Rolle identifiziert. Dadurch, dass wir keinen Rechtsverteidiger bekommen haben, habe ich das mit Gary so abgesprochen. Und wir haben mit Vladi Kovac einen ordentlichen Backup. Bei ihm habe ich nie Bauchschmerzen.“

Dementiert hat Fröhling derweil Berichte vom Wochenende, laut denen sich in diesen Tagen mehrere Probespieler im Training vorstellen sollen. Vielmehr verriet Fröhling gegenüber der „TZ“ exakte Vorstellungen zu haben, was die noch gesuchten Neuen angeht: „Mir geht es nur um gezielte Spieler, die ich haben möchte. Und diese Spieler sind noch auf dem Markt. Unsere Priorität hat jetzt die Offensive.“

Zardes-Berater für Gespräche offen

Um wen es sich bei Fröhlings Wunschspielern für die Offensive handelt, ist unklar. Obraniak stand auf der Liste der möglichen Zehner wohl ganz weit oben, wird aber vermutlich nicht kommen. Noch keinen Kontakt gab es derweil zum ins Gespräch gebrachten US-Nationalstürmer Gyasi Zardes von L.A. Galaxy, dessen Berater Aaron Maines aber in der „TZ“ erklärte, sich Gesprächen nicht verschließen zu wollen: „Der Spieler würde gerne nach Europa wechseln, wie fast jeder junge US-Spieler. Wir sind für Angebote offen.“

Weiterhin gehandelt werden Ex-Nationalspieler Cacau und Artur Sobiech von Hannover 96. Bestätigt wurde das Löwen-Interesse in beiden Fällen bisher aber nicht.

[ad#ads]