VfL Bochum: Lasse Sobiech nach der Auftaktpleite im Anflug?

Entscheidung beim Kölner Innenverteidiger naht

Lasse Sobiech

Bald im Trikot des VfL Bochum? Lasse Sobiech steht vor dem Absprung aus Köln. © imago images / Sportpressefoto

Die Aufgabe zum Jahresauftakt hatte es bei Spitzenreiter Arminia Bielefeld zwar in sich, aber dennoch hatte man sich beim VfL Bochum einen positiven Start in die Restrückrunde erhofft. Daraus aber wurde am Dienstagabend nichts. Stattdessen kassierte der VfL eine 0:2-Niederlage und könnte bei entsprechenden Ergebnissen auf den anderen Plätzen am Ende des 19. Spieltages unter dem Strich stehen.

Die Lage in Bochum bleibt somit auf jeden Fall angespannt. Dass sich Torhüter Manuel Riemann binnen weniger Augenblicke für höhnischen Applaus in Richtung Schiedsrichter Robert Kempter eine völlig unnötige gelb-rote Karte und damit zugleich eine Sperre für das Heimspiel am Montag gegen den Hamburger SV eingehandelt hat, passte zu einem aus VfL-Sicht verkorksten Start ins Jahr 2020.

Positiv indes, dass es Bochum lange gelungen ist, gegen die starke Bielefelder Offensive wenig zuzulassen. Erst im Anschluss an einen Freistoß geriet der VfL auf der Alm in Rückstand. Als das Spiel der Arminia im zweiten Durchgang zielstrebiger wurde, wackelte die Bochumer Hintermannschaft allerdings zunehmend und es war in erster Linie einer schwachen Chancenverwertung der Gastgeber zu verdanken, dass die Entscheidung mit dem zweiten Treffer erst in der Nachspielzeit fiel.

Das Hauptproblem in Bielefeld war aus Bochumer Sicht aber nicht die Defensive, sondern die viel zu harmlose Offensive. Dadurch fehlte es gerade nach der Pause auch zunehmend an Entlastung, die aber dringend nötig gewesen wäre.

Sobiech tendiert zu Bochum

Nichtsdestotrotz wird der VfL bis zum Transferschluss am Freitag im Vertrauen auf das vorhandene Personal, das seine Qualität in der Hinrunde auch schon ausreichend bewiesen hat, sowie auf den in Bielefeld noch nicht eingesetzten Winterneuzugang Robert Zulj offensiv nicht mehr nachbessern. Für die Defensive laufen hingegen weiterhin Bemühungen. Wie schon vor zwei Wochen durchgesickert, sähen die Bochumer Verantwortlichen den beim 1. FC Köln weitgehend perspektivlosen Lasse Sobiech gerne im VfL-Trikot.

Und laut dem geissblog.koeln soll die Tendenz des 29 Jahre alten Innenverteidigers, für den es auch Interesse aus Belgien und der zweiten Liga Englands geben soll, inzwischen zu einem Wechsel nach Bochum und damit in die unmittelbare Nähe seiner Heimatstadt Schwerte gehen. Köln würde dem 1,96 Meter großen Abwehrspieler, dessen Vertrag noch bis 2022 läuft, unterdessen keine größeren Steine in den Weg legen.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle LeoVegas App holen & bequem auf das nächste Bochum-Spiel tippen!