VfL Osnabrück: Niklas Schmidt mit vielversprechendem Einstand

11:0-Sieg im ersten Test beim SV Hellern

Daniel Thioune

Daniel Thioune wechselte beim ersten Test zur Pause komplett durch. © Imago images / pmk

Zwei Tage nach dem Trainingsauftakt hat der VfL Osnabrück bereits ein erstes Testspiel absolviert. Beim SV Hellern siegten die Lila-Weißen am Ende klar mit 11:0, taten sich aber vor der Pause mit dem Bezirksliga-Absteiger durchaus schwer und gingen nur mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit.

Für diese war maßgeblich Niklas Schmidt verantwortlich, der als einer von drei Neuzugängen neben Sven Köhler und Moritz Heyer von Beginn an auflief. Die Leihgabe des SV Werder Bremen besorgte den Führungstreffer selbst und assistierte kurz vor der Pause per Eckball zum 2:0 durch Adam Susac.

Etienne Amenyido als bester Schütze

Nach dem Seitenwechsel schickte Trainer Daniel Thioune dann eine komplett neue Elf aufs Feld, in der mit Bryan Henning, Nico Granatowski, Kevin Wolze und David Buchholz die übrigen Neuen standen. Granatowski erzielte denn auch sein Premierentor im VfL-Trikot.

Bester Schütze gegen kräftemäßig nachlassende Gastgeber war Etienne Amenyido mit drei Toren. Marcos Alvarez und Benjamin Girth trafen jeweils doppelt, während Thomas Konrad den Torreigen komplettierte.

Weiter geht es für die Lila-Weißen bereits am heutigen Sonntag. Um 14.30 Uhr steht gegen den Osnabrücker SC das nächste Testspiel auf dem Programm. Dabei wird voraussichtlich erneut kein Akteur mehr als 45 Minuten spielen.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose tipwin App holen & bequem auf das nächste Osnabrück-Spiel tippen!