VfL Osnabrück: Spekulationen um Finn Porath

Auch Mitaufsteiger Karlsruhe am HSV-Talent interessiert

Finn Porath (r.) gegen Marcus Piossek.

Begleitet Finn Porath (r.) den VfL Osnabrück in die 2. Liga? ©imago images/foto2press

Gegen die SpVgg Unterhaching tritt der VfL Osnabrück am heutigen Samstag ein letztes Mal drittklassig gegen den Ball, bevor dann in den kommenden Wochen die Vorfreude auf die 2. Bundesliga von Tag zu Tag größer werden dürfte. Um sich in der Zweitklassigkeit behaupten und den nicht unwahrscheinlichen Abstiegskampf meistern zu können, laufen an der Bremer Brücke bereits die Kaderplanungen auf Hochtouren.

Der 22-jährige Mittelfeldspieler Sven Köhler vom SV Lippstadt 08 ist bislang noch der einzige echte Neuzugang, dem aber sicherlich weitere Verstärkungen folgen werden.

Ein Kandidat ist in diesem Zusammenhang offenbar Finn Porath, dessen zweijährige Ausleihe vom Hamburger SV zur SpVgg Unterhaching endet. Der 22-Jährige, der in 59 Drittliga-Spielen für die SpVgg sechs Tore erzielt und einen Treffer vorbereitet hat, besitzt beim HSV zwar noch einen Vertrag bis 2020, aber wohl eine eher überschaubare sportliche Perspektive.

Ersatz für Steffen Tigges?

Laut der Morgenpost gibt es aber mehrere Zweitligisten, die sich mit dem offensiv flexibel einsetzbaren Mittelfeldspieler beschäftigen. Osnabrück und der zweite Aufsteiger Karlsruher SC haben demnach sogar schon konkretes Interesse signalisiert.

Beim VfL könnte Porath, der sich auf der linken Außenbahn am wohlsten fühlt, den Kaderplatz von Steffen Tigges einnehmen, der zu Borussia Dortmund II weiterzieht. Dass junge Spieler wie Anas Ouahim oder Etienne Amenyido, die von größeren Vereinen nach Osnabrück gekommen sind, dort im vergangenen Jahr große Entwicklungsschritte gemacht haben, dürfte für die Lila-Weißen im Werben um Porath und um Neuzugänge allgemein derweil kein Nachteil sein.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose betfair App holen & bequem auf das nächste Osnabrück-Spiel tippen!