1. FC Heidenheim: Oliver Steurer kommt aus Dortmund

Ben Halloran vor Wechsel zu V-Varen Nagasaki

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 03.01.18 | 15:22
Frank Schmidt

Neue Alternative für das Abwehrzentrum: Frank Schmidt © Imago

Seit dem gestrigen Dienstag ist die Winterpause für die Profis des 1. FC Heidenheim beendet. Bevor es am Sonntag für eine Woche ins Trainingslager nach Spanien geht, bittet Trainer Frank Schmidt noch bis zum Wochenende in heimischen Gefilden zu den ersten Übungseinheiten ins neue Jahr.

Mittendrin war bereits gestern mit Oliver Steurer ein erster Neuzugang. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger wechselt von Borussia Dortmund auf die Ostalb. Der BVB hat schon am gestrigen Dienstag den Abschied Steurers samt Wechselwunsch nach Heidenheim offiziell vermeldet und in Kürze dürfte auch die Bestätigung des FCH folgen.

Steurer, der in der laufenden Saison in 17 Regionalliga-Spielen für die zweite Mannschaft des BVB zum Einsatz gekommen ist und zwei Tore erzielte, soll laut der Heidenheimer Zeitung einen Vertrag über dreieinhalb Jahre erhalten. Zuvor gilt es aber noch einige Details zu klären.

Halloran beim Trainingsauftakt schon nicht mehr dabei

Vor dem Absprung steht derweil nicht ganz unerwartet Ben Halloran. Der australische Nationalspieler, der mehr Einsätze benötigt als vor der Winterpause, um sich für den WM-Kader seines Landes empfehlen zu können, fehlte beim Trainingsauftakt.

Wie der FCH auf der vereinseigenen Webseite mitteilte, steht der Offensivmann vor einem Wechsel zu V-Varen Nagasaki in die japanische J-League. Auch in dieser Personalie sind aber noch letzte Formalitäten offen. Scheitern freilich dürfte der wohl von allen Beteiligten angestrebte Transfer nicht mehr.

Gewinnt Heidenheim gegen Braunschweig? Jetzt wetten!