1. FC Köln: Gerüchte um Carlos Mané

Hector-Ausfall als Chance für Noah Katterbach?

Carlos Mané

War 2016/17 einer der herausragenden Zweitliga-Akteure: Carlos Mané © Imago

Zumindest in der Öffentlichkeit waren sich Armin Veh und Markus Anfang in den vergangenen Tagen nicht einig. Während Geschäftsführer Veh andeutete, dass der 1. FC Köln nach der Verpflichtung von Anthony Modeste auf dem winterlichen Transfermarkt nicht mehr tätig werden wird, erklärte Anfang gegenüber der Kölnischen Rundschau, dass „dieser Kader definitiv noch Verstärkungen“ brauche.

Nach Ansicht von Anfang wäre ein Verzicht auf eine Weiterentwicklung des Kaders gleichbedeutend mit einer Stagnation. Dabei dürfte Anfang vor allem im Blick haben, dass im vorhandenen Aufgebot die offensiven Außenbahnen zu dünn besetzt sind. Das weiß auch Veh, der im Oktober auch durchklingen hat lassen, sich nach Verstärkungen für die Flügel umsehen zu wollen.

Mané mit furiosem Einstand beim VfB Stuttgart

Die Rückkehr von Modeste und die zuletzt erfolgte Umstellung von 4-1-4-1 auf ein 3-5-2 mit nur einfach besetzten Außenbahnen haben Veh aber offenbar umdenken lassen. Womöglich sind die öffentlichen Äußerungen aber auch nur taktischer Natur. Denn laut einem Bericht der portugiesischen A Bola sieht sich der FC weiter nach einem Außenstürmer um. Demnach soll Interesse an Carlos Mané bestehen.

Der 24-Jährige war von 2016 bis 2018 von Sporting Lissabon an den VfB Stuttgart ausgeliehen, fiel allerdings nach einem furiosen Einstand mit sechs Toren und neun Vorlagen in 19 Zweitliga-Spielen über ein Jahr lang wegen einer Knieverletzung aus und kam vergangene Saison gar nicht zum Einsatz.

Seit Sommer ist Mané nun zurück bei Sporting Lissabon, kommt dort aber kaum zum Zug. Im Gespräch ist nun eine abermalige Leihe des früheren Top-Talents, das gerne wieder regelmäßig spielen möchte. Laut der „A Bola“ ist für den Winter eine Ausleihe nach Köln inklusive Kaufoption ein Thema. Von Seiten des FC gibt es dazu bislang indes keinen Kommentar.

Katterbach trainiert fest mit den Profis

Unterdessen hat der FC auf den Ausfall von Jonas Hector reagiert. Mit Noah Katterbach wird eines der größten Talente aus dem eigenen Nachwuchs bis auf Weiteres fest mit den Profis trainieren. Der 17 Jahre alte Linksverteidiger, der ansonsten dem Aufgebot der U19 angehört, wurde im Sommer mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester Nachwuchsspieler seines Jahrgangs 2001 ausgezeichnet.

Erster Ersatz für Hector ist auf der linken Außenbahn zwar Jannes Horn, der allerdings beim jüngsten 3:0-Sieg in Darmstadt gerade in den ersten 45 Minuten einige Probleme offenbarte und zuvor angeschlagen war. Nicht gänzlich ausgeschlossen daher, dass Katterbach vielleicht sogar bald im Ernstfall ran darf.

Noch kein Mitglied beim FC-Sponsor? Jetzt aktuelle bwin Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!