Erzgbirge Aue: Nicky Adler hofft auf Zukunft bei den Veilchen

Comeback nach der Winterpause?

Nicky Adler arbeitet an seinem Comeback bei Erzgebirge Aue

Nicky Adler arbeitet an seinem Comeback © Imago / Picture Point

Mit Christian Tiffert, der gerade seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat, sowie Martin Männel und Dennis Kempe gehört Nicky Adler zu den erfahrensten Profis im Kader von Erzgebirge Aue. Nur anders als das erstgenannte Trio kam der 32 Jahre alte Angreifer in dieser Saison noch gar nicht zum Einsatz.

Nach einem Ende Juni im Testspiel gegen Saxonia Bernsbach erlittenen Adduktorenabriss arbeitet Adler nun schon seit Monaten an seiner Rückkehr, die durch wiederkehrende Rückschläge bedingt durch eine schlechte Wundheilung immer weiter verzögert wurde.

Rückkehr zum Trainingslager im Januar?

Nun aber ist der Routinier guter Dinge, dass seine Leidenszeit in Bälde ein Ende finden wird: „Die Narbe ist jetzt noch eine Fingerkuppe breit offen. Ich hoffe, in einer Woche ist sie komplett zu. Dann habe ich noch sechs Wochen bis Weihnachten, um wieder fit zu werden“, so der Blondschopf, der im Winter-Trainingslager im Januar in Spanien wieder mitmischen möchte, im „Kicker“ (Ausgabe 92/2017 vom 13.11.2017).

Ich würde gern bleiben. (Nicky Adler)

Natürlich, um in Form zu kommen und der Mannschaft auf dem Weg zum möglichst frühzeitigen Klassenerhalt zu helfen. Aber auch, um sich für eine Weiterbeschäftigung beim FC Erzgebirge zu empfehlen. „Im Juni läuft mein Vertrag aus, ich würde gern bleiben“, macht Adler kein Geheimnis daraus, eine Vertragsverlängerung anzustreben.

Gute Leistungen und Tore wären für das Erreichen dieser persönlichen Zielsetzung natürlich Gold wert. Zunächst geht es aber darum, wieder richtig fit zu werden. Und dann sollte ein Nicky Adler in Bestform immer noch für den einen oder anderen entscheidenden Moment gut sein.

Gewinnt Aue in Duisburg? Jetzt wetten!