FC Ingolstadt: Klare Worte von Stefan Kutschke

Angreifer beschäftigt sich aktuell nicht mit Platz drei

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 27.02.18 | 08:14
Stefan Kutschke

Licht und Schatten: Stefan Kutschke traf in Duisburg, vergab aber auch einen Elfmeter © Imago / Stefan Bösl

Es sind zwar nur vier Punkte, die den FC Ingolstadt vom dritten Platz trennen, aber dennoch ist die Stimmung beim Bundesliga-Absteiger aktuell alles andere als rosig. Zu enttäuschend verlief der Start ins neue Jahr. Nur fünf Punkte holten die Schanzer aus den sechs Spielen nach der Winterpause und kassierten zuletzt gegen den FC St. Pauli (0:1) und beim MSV Duisburg (1:2) zwei Niederlagen

Gemessen am Etat und auch der individuellen Qualität im Kader ist das bisherige Abschneiden natürlich alles andere als zufriedenstellend. Insbesondere auch deshalb nicht, weil es wohl selten in der 2. Bundesliga so einfach war, zumindest den Relegationsplatz zu erreichen.

Doch darüber will sich Stefan Kutschke aktuell gar keine Gedanken machen. Der im Sommer von Dynamo Dresden gekommene Angreifer erzielte in Duisburg zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich, ist mit fünf Toren (davon drei per Elfmeter) bisher aber dennoch auch weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Kutschke vermisste die Leidenschaft

Nichtsdestotrotz fand Kutschke nach dem Duisburg-Spiel im Donaukurier sehr klare Worte bezüglich der Diskussionen um den Relegationsplatz: „Also bevor wir wieder irgendwie von Platz drei reden, sollten wir selber erst einmal wieder ein Spiel gewinnen. Das Gefühl hatten wir nämlich schon lange nicht mehr.“

„ In der Zweiten Liga gehört viel mehr dazu als nur richtig gute Fußballer. ”
Stefan Kutschke

Und besonders tief blicken lassen die weiteren Sätze Kutschkes, der zwischen den Zeilen sehr deutlich das Fehlen der Grundtugenden bemängelte: „Wir werden von außen immer wieder starkgeredet, aber es gehört in der zweiten Liga viel mehr dazu als nur richtig gute Fußballer. Man hat heute wieder gesehen, was zweite Liga bedeutet: Das ist Kampf, das ist Leidenschaft, das ist Wille.“

In Duisburg stimmte das Engagement nach dem Platzverweis gegen Almog Cohen, was auch Kutschke im Vergleich zu den Wochen zuvor positiv vermerkte. Nun aber gilt es im Heimspiel gegen den VfL Bochum, der im Abstiegskampf steckt und sicher um jeden Meter Boden fighten wird, von Beginn an richtig ins Spiel zu gehen. Gelingt dann ein Sieg, könnte Platz drei ganz nahe sein…

Gewinnt Ingolstadt gegen Bochum? Jetzt wetten!