FC Ingolstadt: Stefan Leitl auf dem Weg zum Chefcoach?

Bislang noch keine offizielle Beförderung

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 18.09.17 | 07:38

Stefan Leitl

Sammelte Pluspunkte auf dem Weg zum Chef: Stefan Leitl © Imago / Foto2press

Mit dem gestrigen 4:0 beim FC St. Pauli hat der FC Ingolstadt den erhofften Befreiungsschlag hingelegt und zugleich den zweiten Saisonsieg eingefahren, der anders als das mühsame 1:0 drei Wochen zuvor bei der SpVgg Greuther Fürth auch höchst überzeugend ausgefallen ist.

Am Hamburger Millerntor bekamen die Zuschauer erstmals einen Eindruck davon, warum Ingolstadt vor der Saison von vielen Experten zum engeren Kreis der Aufstiegskandidaten gezählt wurde und auch jetzt wieder wird. Vor der Pause zerlegten die Schanzer St. Pauli in alle Einzelteile und bestraften die nicht wenigen Schnitzer der Kiez-Kicker konsequent.

Geschäftsführer Gärtner zurückhaltend

Enorm wichtig war diese Leistung nicht nur mit Blick auf die Tabelle, sondern auch für Stefan Leitl, der weiterhin als Interimstrainer fungiert. Vor der 1:2-Heimpleite vergangene Woche gegen Erzgebirge Aue wurde allgemein damit gerechnet, dass Leitls Beförderung zum Chefcoach nur Formsache sei, doch diese Niederlage hat die Verantwortlichen offenbar nachdenklich gemacht.

So gab es auch nach dem Sieg auf St. Pauli keine klare Aussage in die Richtung, dass Leitl als Chef eingeplant ist. Vielmehr sprach Geschäftsführer Harald Gärtner in der "Sportschau" weiter von einer Interimslösung, deutete aber zumindest an, nach einem Auftritt wie in Hamburg keinen Grund zu sehen, einen anderen Trainer zu installieren.

Mit dem Erfolg am Millerntor hat Leitl sicherlich Pluspunkte gesammelt, muss nun aber wohl noch nachlegen. Denkbar, dass eine finale Entscheidung erst in der Länderspielpause Anfang Oktober fällt. Bis dahin stehen noch die Spiele gegen den MSV Duisburg, beim VfL Bochum und gegen den SV Darmstadt 98 auf dem Programm.

Gewinnt Ingolstadt gegen Duisburg? Jetzt wetten!