FC St. Pauli: Eine Alternative zu Dimitrios Diamantakos

Viktor Gyökeres kommt auf Leihbasis

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 26.07.19 | 06:57
Dimitrios Diamantakos

Konnte am Donnerstag nicht voll trainieren: Dimitrios Diamantakos. © imago images / Eibner

Wenn der FC St. Pauli zum Abschluss des ersten Spieltages am Montag bei Arminia Bielefeld gastiert, werden mit Henk Veerman (Kreuzbandriss) und Borys Tashchy (Muskelbündelriss) zwei Angreifer verletzungsbedingt auf jeden Fall fehlen. Dass mit Dimitrios Diamantakos der letzte fitte Stürmer am gestrigen Donnerstag nicht voll trainieren konnte, hat die Lage in der Offensivabteilung der Kiezkicker weiter zugespitzt.

Zwar absolvierte Diamantakos nach offiziellen Angaben lediglich aus Gründen der Trainingssteuerung nur ein individuelles bzw. reduziertes Programm. Hintergrund sind aber laut der Morgenpost wohl Oberschenkelprobleme, die die Sorgenfalten von Trainer Jos Luhukay weiter vertieft haben dürften.

Bei Brighton nur in der zweiten Reihe

Umso wichtiger ist es, dass der FC St. Pauli am Donnerstagabend doch noch rechtzeitig einen weiteren Neuzugang präsentieren konnte. Vom englischen Premier League-Klub Brighton & Hove Albion wechselt Viktor Gyökeres für ein Jahr auf Leihbasis ans Millerntor.

Der 21 Jahre alte Schwede, der im Januar in Abwesenheit der etablierten Nationalspieler seine ersten beiden A-Länderspiele bestritt, ist vor eineinhalb Jahren für rund eine Million Euro aus seiner Heimat von IF Brommapojkarna nach Brighton gewechselt, kam dort aber lediglich in den Pokal-Wettbewerben zu fünf Einsätzen und spielte ansonsten für die Reserve (sieben Tore in 19 Spielen).

„ Viktor wird unser Offensivspiel mit seiner Dynamik und seinem Tempo weiter bereichern. ”
Jos Luhukay

Trainer Luhukay freute sich auf der vereinseigenen Webseite über den Neuzugang, der direkt in Bielefeld eine Alternative darstellen dürfte: „Viktor wird unser Offensivspiel mit seiner Dynamik und seinem Tempo weiter bereichern. Er ist offensiv variabel einsetzbar und somit haben wir zu Saisonbeginn neben Dimitrios Diamantakos eine weitere Option im Angriff.“

Sollte Diamantakos ausfallen, wäre neben Gyökeres aber auch der in der Vorbereitung in der Spitze zum Zug gekommene Kevin Lankford ganz vorne denkbar.