FC St. Pauli: Gerüchte um Björn Paulsen

Dänischer Innenverteidigung als Option für die Zukunft?

Björn Paulsen (l.) hält Paulinho auf Abstand.

Verstärkt der FC St. Pauli seine Abwehrzentrale mit Björn Paulsen (l.)? ©Imago/Bildbyran

Die offizielle Bestätigung steht noch immer aus, doch es gilt als sicher, dass Alexander Meier in der Rückrunde für den FC St. Pauli auf Torejagd gehen wird. Darüber hinaus sind beim Kiez-Klub keine weiteren Neuzugänge zu erwarten. Allerdings beobachtet Sportchef Uwe Stöver den Markt sicherlich dennoch genau, auch schon mit Blick auf die Sommertransferperiode.

Dann laufen nach jetzigem Stand die Verträge der beiden Stamminnenverteidiger Philipp Ziereis und Christopher Avevor aus und ob beide von einem Verbleib am Millerntor überzeugt werden können, ist aktuell fraglich. Weil zudem die ebenfalls auslaufenden Verträge von Clemens Schoppenhauer und Brian Koglin eher nicht verlängert werden dürften, hat St. Pauli womöglich größeren Bedarf im Abwehrzentrum.

Mehrere Interessenten für Paulsen

Eine Option für die Innenverteidigung der Zukunft könnte zumindest laut einem Bericht des schwedischen Portals expressen.se Björn Paulsen von Hammarby IF sein. St. Pauli soll sich demnach für den 27 Jahre alten Dänen interessieren, dessen Vertrag beim schwedischen Erstligisten am 31. Dezember 2019 endet.

Der 1,91 Meter große Däne zählt bei Hammarby seit seiner Verpflichtung von Esbjerg fB im Januar 2017 zu den Leistungsträgern und weckt nun auch andernorts Begehrlichkeiten. So soll Hammarby bereits ein Angebot von einem namentlich nicht bekannten, deutschen Zweitligisten abgelehnt haben. St. Pauli hat unterdessen neben anderen Klubs bislang nur Interesse bekundet, aber noch keine konkrete Offerte hinterlegt.

Möglich, dass sich das in den kommenden Monaten ändert, wenn die Zukunft von Ziereis und Avevor geklärt ist.

Noch kein Mitglied beim St.Pauli-Sponsor? Jetzt aktuelle bwin Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!