FC St. Pauli vs Hertha BSC: Tipp, Wetten & Quoten

Analyse, Wett Tipps & Prognose zum DFB-Pokal am 25.10.2016

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:37
Christopher Buchtmann

Als erfahrener Spieler ist Christopher Buchtmann nun besonders gefordert. © Imago

[table “” not found /]

Mit völlig unterschiedlichen Gefühlen gehen der FC St. Pauli und Hertha BSC in ihr Zweitrunden-Duell im DFB-Pokal. Während die Kiez-Kicker das Tabellenende der 2. Bundesliga zieren und sich in einer extrem angespannten Situation befinden, hat die Hertha mit 17 Punkten aus den ersten acht Partien einer hervorragenden Start hingelegt.

Die höchsten Quoten zum Spiel – jetzt wetten!

Die alte Dame scheint mit Blick auf die bisherigen Leistungen dazu in der Lage, diesmal länger als in der vergangenen Spielzeit, die mit Platz sieben immer noch sehr ordentlich abgeschlossen wurde, im Rennen um die Champions-League-Plätze mitmischen zu können.

St. Pauli mit vier Pleiten in Folge – Hertha erst mit einer Niederlage

Der FC St. Pauli hat zwar die Hürde VfB Lübeck (3:0) in der ersten Pokalrunde problemlos genommen, zugleich aber mit drei Niederlagen eine kapitalen Fehlstart in die 2. Bundesliga hingelegt. Der späte 2:1-Sieg am vierten Spieltag gegen Arminia Bielefeld war dann zwar ein Befreiungsschlag, doch der erhoffte Aufschwung blieb aus.

Zunächst gelangen beim Karlsruher SC (1:1) und gegen den TSV 1860 München (2:2) immerhin noch zwei Unentschieden, doch seitdem kassierten die Kiez-Kicker beim 1. FC Union Berlin (0:2), bei Hannover 96 (0:2), gegen Erzgebirge Aue (1:2) und zuletzt am Samstag beim SV Sandhausen (0:3) vier Niederlagen in Folge. Für Hertha BSC hat die Saison mit dem Aus in der Europa-League-Quali gegen Bröndby IF (1:0 und 1:3) alles andere als optimal begonnen und auch das glückliche Weiterkommen im Pokal nach Elfmeterschießen beim SSV Jahn Regensburg nährte die Skepsis in der Hauptstadt, doch mit Saisonstart waren die Berliner dann voll da.

Nach drei Siegen in Folge bedeutete ein 0:3 beim FC Bayern München die erste und bis heute einzige Niederlage. Zuletzt punktete die Hertha bei Eintracht Frankfurt (3:3) und bei Borussia Dortmund (1:1), während zu Hause gegen Hamburger SV (2:0) und den 1. FC Köln die Bilanz auf vier Siege in vier Spielen ausgebaut wurde.

FC St. Pauli: Drei Fragezeichen für Lienen

Guter Rat ist derzeit teuer beim FC St. Pauli. Nachdem ein Trainerwechsel von den Verantwortlichen um Thomas Meggle auch nach dem Spiel in Sandhausen abermals ausgeschlossen wurde, darf man gespannt sein, welche Maßnahmen Ewald Lienen ergreift, um sein Team in die Spur zu bringen.

Zuletzt hatte der erfahrene Fußball-Lehrer bei seiner Aufstellung längst nicht immer ein gutes Händchen, wobei Lienen aufgrund der enormen Verletzungsmisere mildernde Umstände für sich gelten machen kann. Allerdings wird Kapitän Sören Gonther sicherlich auch gegen Berlin fehlen und ob es für die in Sandhausen ebenfalls ausgefallenen Philipp Ziereis, Vegar Eggen Hedenstad und Aziz Bouhaddouz reicht, ist auch alles andere als sicher.

Unabhängig davon dürfte es in der Startelf aber Veränderungen geben. Youngster Dennis Rosin und Jan Philipp-Kalla, die vor dem Spiel in Sandhausen ins Team gerutscht waren, konnten sich nicht wirklich empfehlen.

Hertha BSC: Stocker wieder dabei

Wie erwartet entschied sich Hertha-Coach Pal Dardai gegen den 1. FC Köln dafür, die durch die Rotsperre von Valentin Stocker erneut entstandene Lücke auf der Zehner-Position, für die mit Ondrej Duda und Vladimir Darida die beiden ersten Optionen schon länger verletzungsbedingt ausfallen, mit Salomon Kalou zu schließen.

Dem Ivorer war die mangelnde Spielpraxis aber deutlich anzumerken, sodass auf St. Pauli der im Pokal spielberechtigte Stocker beginnen dürfte. Ansonsten bleibt abzuwarten, ob der gegen Köln wegen einer Beckenprellung nochmals fehlende Fabian Lustenberger grünes Licht gibt.

Falls ja, könnte der Schweizer im Mittelfeld beginnen, wo indes Niklas Stark nicht nur wegen seinem Siegtor gegen Köln ein guter Vertreter war. Stark freilich könnte auch in die Innenverteidigung rücken, womit dort John Anthony Brooks und Sebastian Langkamp bangen müssten.

Wett Tipps zum Spiel

Es ist schwer vorstellbar, dass der FC St. Pauli die derzeit höchst souverän auftretende Hertha ernsthaft in Gefahr bringen kann. Zwar ist der Faktor Millerntor gerade bei Pokalspielen nie zu unterschätzen, doch diesmal rechnen wir doch damit, dass sich der Bundesligist aus Berlin weitgehend problemlos durchsetzen wird.

Hertha gewinnt – 1,95 mit William Hill – hier klicken und wetten

Hertha BSC glänzt in dieser Saison mit einer enormen Effizienz. Einerseits benötigt die Mannschaft von Trainer Pal Dardai nicht viele Chancen und andererseits lassen die Berliner nur wenig gegnerische Chancen und Gegentore zu. Allzu torreich dürfte die Partie deshalb nicht werden.

Maximal 2 Tore – 1,75 mit William Hill – hier klicken und wetten

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Dienstag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr in der Sportschau (ARD)