Fortuna Düsseldorf: Neuzugang Karim Aouadhi denkt schon wieder an Abschied

Im Sommer wechselte Karim Aouadhi mit großen Ambitionen aus seiner Heimat Tunesien vom Club Africain Tunis zu Fortuna Düsseldorf und wollte seinen Beitrag zum Gelingen der Saison leisten.

Bislang kam der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler, der sich auf der Doppelsechs am wohlsten fühlt, aber bei der noch ungeschlagenen Fortuna nicht über eine Nebenrolle hinaus und musste sich in der 2. Bundesliga mit acht Minuten Einsatzzeit an den ersten zehn Spieltagen zufrieden geben.

Zweifellos eine unbefriedigende Saison für Aouadhi, der deshalb schon wieder an Abschied denkt. So kündigte nun sein Berater Mohamed Khammar via „Bild“ an, spätestens im Winter das Gespräch mit den Verantwortlichen der Fortuna, in erster Linie mit Manager Wolf Werner, zu suchen: „Karim braucht eine Chance. Ich werde mit Werner über alles reden.“

Weil man in Düsseldorf grundsätzlich große Stücke auf den Tunesier hält, ist ein Ausleihgeschäft am wahrscheinlichsten.