RB Leipzig: Alexander Zorniger offenbar entlassen – Interner Nachfolger?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 11.02.15 | 09:33

Nachdem schon in den vergangenen Tagen viel darüber diskutiert wurde, ob Alexander Zorniger als Trainer von RB Leipzig noch eine Zukunft besitzt, hat der Zweitliga-Aufsteiger die Frage offenbar nun sehr schnell beantwortet. Denn nach Informationen der „Leipziger Volkszeitung“ wurde der 47 Jahre alte Fußball Lehrer bereits entlassen.

Eine offizielle Bestätigung seitens des Vereins steht allerdings noch aus. Bezüglich der Nachfolgeregelung ist ebenfalls noch nichts bekannt. Angedacht ist dem Vernehmen nach aber zunächst eine interne Lösung, wobei es sich dabei vermutlich nur über eine vorübergehende Besetzung des Trainerpostens handeln dürfte, ehe dann ein renommierter Coach das Kommando übernehmen wird.

UPDATE: Laut der „Leipziger Volkszeitung“ wird bis auf Weiteres U17-Coach Achim Beierlorzer das Training leiten.

Kaum vermeiden lassen werden sich nun erneute Spekulationen um Thomas Tuchel, der schon seit längerem als Zorniger-Nachfolger gehandelt wird und der wohl spätestens zur neuen Saison wieder ins Trainergeschäft einsteigen wird.

Zwei Aufstiege unter Zorniger

Nur zehn Punkten aus den letzten neun Ligaspielen waren nun offenbar genug, um die Trennung von Zorniger zu vollziehen, an dessen Bundesliga-Tauglichkeit die Verantwortlichen um Sportdirektor Ralf Rangnick trotz dessen unbestrittener Erfolge schon seit einiger Zeit Zweifel hatten.

Nach seinem Amtsantritt im Sommer 2012 führte Zorniger Leipzig zunächst auf Anhieb aus der Regionalliga in die dritte Liga, die dann im vergangenen Jahr nur eine Durchgangsstation auf dem Weg in Liga zwei war. Zuletzt war allerdings bezüglich der Zielsetzung für die laufende Saison deutlich geworden, dass Zorniger und Rangnick nicht mehr auf einer Wellenlänge lagen. Während Rangnick noch in dieser Spielzeit die Bundesliga anpeilt, wäre es für Zorniger kein Problem gewesen, ein weiteres Jahr in der zweiten Liga zu verbringen.