Arminia Bielefeld: Stefan Ortega verstärkt im gegnerischen Fokus

Andreas Voglsammer fehlt als Zielspieler

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 03.02.20 | 08:06

Stefan Ortega

Große Qualitäten auch mit Ball am Fuß: Stefan Ortega. © imago images / pmk

An der Hiobsbotschaft vom wochenlangen Ausfall von Andreas Voglsammer hat Arminia Bielefeld nach wie vor zu knabbern. Längst macht sich Trainer Uwe Neuhaus aber seine Gedanken darüber, wie der mit zehn Toren und fünf Vorlagen herausragende Offensivmann ersetzt werden kann. Während sich in dieser Hinsicht vor allem Cebio Soukou und Joan Simun Edmundsson Hoffnungen machen dürfen, muss sich Neuhaus aber auch in anderer Hinsicht Gedanken machen.

So ist es längst kein Geheimnis mehr, dass Torwart Stefan Ortega im Bielefelder Aufbauspiel eine Schlüsselrolle inne hat. Der 27-Jährige, der sogar schon eine direkte Vorlage auf dem Konto hat, fungiert oft als heimlicher Spielmacher, wird aber aufgrund dessen zunehmend gezielt attackiert.

Nach der Partie am Freitag bei Erzgebirge Aue (0:0) machte Veilchen-Trainer Dirk Schuster auf der Pressekonferenz kein Geheimnis daraus, in der Spielvorbereitung besonders auf "Aufbauspieler Ortega, der punktgenau die Bälle an den Mann bringt und auch chippen kann" hingewiesen zu haben. Schuster hob denn auch die taktische Disziplin seiner Mannschaft hervor, mit der verhindert wurde, dass Ortega die Bälle ohne Druck platzieren konnte.

Wird Fabian Klos zum Zielspieler Nummer eins?

Ortega muss sich indes nicht nur darauf einstellen, auch in den kommenden Wochen von den Gegnern gezielt angelaufen und unter Druck gesetzt zu werden, sondern sich auch in Sachen Zielspieler umorientieren. Denn häufig war der Adressat von Ortegas langen Bällen eben Voglsammer, der es bestens versteht, die Bälle per Kopf auf Sturmpartner Fabian Klos ab- oder direkt in dessen Lauf vorzulegen.

Mit Soukou, Edmundsson oder auch Keanu Staude wird sich dieses Muster kaum beibehalten lassen. Auch Sturmtalent Sebastian Müller ist mit 1,80 Metern nicht der geeignete Zielspieler für hohe Bälle. Am ehesten wäre dies noch Sven Schipplock, der allerdings nach langwierigen Verletzungsproblemen in dieser Saison noch auf seinen ersten Einsatz wartet und auch nur einmal im Kader stand.

Vermutlich wird bis auf Weiteres nun Klos zu dem Akteur, der überwiegend versuchen soll, weite Bälle festzumachen oder auf seine Mitspieler weiterzuleiten. Durchaus vorstellbar, dass auch diese Variante funktioniert - sofern Ortega es schafft, mit dem zunehmenden Gegnerdruck zurechtzukommen. Zuzutrauen ist es dem Arminen-Keeper mit seiner fußballerischen Qualität auf jeden Fall.