Erzgebirge Aue: Nächster Japaner im Probetraining – Taisuke Akiyoshi der zweite Testspieler neben Noah Korczowski

Nach der Pokal-Niederlage beim VfL Osnabrück ist man beim FC Erzgebirge Aue wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen, den Trainer Falko Götz trotz der beiden Auftaktsiege beim FC Ingolstadt und gegen den SV Sandhausen nie verlassen hat.

Dementsprechend stellt sich der Auer Chefcoach im „Kicker“ auch vor seine Mannschaft: „Das ist der erste wirklich herbe Rückschlag, den ich in unserer Arbeit hinnehmen musste. Deshalb bin ich weit davon entfernt, alles in den Boden zu reden. Das hat das Team nicht verdient.“

Nichtsdestotrotz hat die klare 0:3-Niederlage den Verantwortlichen auch gezeigt, dass die eine oder andere Verstärkung nicht schaden kann. Kein Geheimnis ist es ohnehin schon seit längerem, dass sich Trainer Götz noch eine Alternative für die Innenverteidigung wünscht. Während für das Abwehrzentrum seit dem gestrigen Montag und voraussichtlich noch bis Mittwoch der 19 Jahre alte Noah Korczowski vom 1. FC Nürnberg, der bis zum Ende der Saison ausgeliehen werden könnte, getestet wird, stellt sich seit heute auch ein Probespieler für das Mittelfeld vor.

Wie der FC Erzgebirge mitteilte, erhält der Japaner Taisuke Akiyoshi die Gelegenheit, sich für einen Vertrag zu empfehlen. Der 24-Jährige, der die vergangenen eineinhalb Jahre für Slavia Sofia spielte und für den bulgarischen Erstligisten auf 23 Einsätze mit zwei Toren kam, ist seit 1. Juli vertragslos und wäre folglich ablösefrei. Nach dem vergangene Woche verpflichteten Taku Ishihara wäre der 1,73 Meter große Mittelfeldspieler schon der zweite Kicker aus dem Land der aufgehenden Sonne, der sich Aue anschließt. Ob es zu einer Verpflichtung kommt, ist aber völlig offen.