FC Ingolstadt: Thomas Linke geht

Sportdirektor verlässt den FCI zum Monatsende

Thomas Linke vom FC Ingolstadt vor dem Spiel.

Ingolstadts Noch-Sportdirektor Thomas Linke will eine Pause einlegen. ©Imago/Stefan Boesl

Thomas Linke ist in der nächsten Saison nicht mehr Sportdirektor des FC Ingolstadt. Wie der Verein am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung überraschend bekannt gab, bat der 47-Jährige um eine Auflösung seines bis 2018 laufenden Vertrags.

Mit Linke kam der Erfolg

„Mit Ablauf der vergangenen Saison hatte ich das Gefühl, dass ich der Mannschaft und dem Verein nicht mehr die nötigen Impulse geben kann, die sie brauchen, um erfolgreich zu sein“, so Thomas Linke. In den vergangenen Wochen verfestigte sich beim gebürtigen Thüringer „das Gefühl, eine Pause einzulegen.“

Linke war seit 2011 Sportdirektor beim FCI. Seit seinem Amtsantritt haben sich die Schanzer stetig weiterentwickelt. Höhepunkt während seiner Schaffenszeit war der Bundesliga-Aufstieg vor zwei Jahren, sowie der Klassenerhalt in der ersten Bundesliga-Saison.

Haben seinem Wunsch schweren Herzens entsprochen (Geschäftsführer Harald Gärtner über den Weggang Linkes)

Geschäftsführer Harald Gärtner bedauert den Abgang von Thomas Linke. „Ich hatte gehofft, dass wir unseren gemeinsamen Weg weitergehen. Wir haben jedoch Verständnis für seinen Wunsch und haben diesem schweren Herzens entsprochen.

Gärtner übernimmt vorübergehend die Aufgaben Linkes. Die Kaderplanungen für die kommende Saison seien jedoch bereits fast abgeschlossen. Wer Nachfolger auf dem vakanten Sportdirektor-Posten wird, ist derzeit noch völlig offen.

Wo landen die Schanzer ohne Linke in der nächsten Saison? Jetzt wetten!