Holstein Kiel: In zwei Jahren runderneuert

Nur zwei Profis vom Auftaktspiel 2017/18 noch dabei

Dominik Schmidt

Dienstältester Profi bei den Störchen: Dominik Schmidt. © imago images / DeFodi

Wie vor zwei Jahren, als sich die Störche nach 36-jähriger Abwesenheit mit einem 2:2 in der 2. Bundesliga zurückmeldeten, hat sich Holstein Kiel auch diesmal zum Auftakt unentschieden vom SV Sandhausen getrennt. Vergleicht man die beiden Kieler Mannschaften, die beim vorgestrigen 1:1 gegen den SVS und am 30. Juli 2017 auf dem Platz standen, sticht ein frappierender Personalwechsel ins Auge.

Von den 18 Akteuren, die vor zwei Jahren im Kader standen, waren gestern nur noch Innenverteidiger Dominik Schmidt und Mittelfeldmann Alexander Mühling dabei. Alle anderen Spieler wurden ausgetauscht, wobei mit Darko Todorovic, Emmanuel Iyoha und Finn Porath drei Neuzugänge dieses Sommers von Anfang an auf dem Feld standen und mit Lion Lauberbach, Aleksandar Ignjovski und Makana Baku drei weitere eingewechselt wurden.

Schmidt trotzt der Konkurrenz

Neben Schmidt und Mühling ist Youngster Noah Awuku, der bislang den Durchbruch nicht geschafft hat, der einzige Akteur, der sich bereits zu Beginn der Saison 2017/18 in Kieler Diensten befand. Johannes van den Bergh kam kurz nach dem Saisonstart hinzu und alle übrigen 23 Profis im aktuellen 27-Mann-Kader wurden erst 2018 oder später verpflichtet.

Immerhin aber haben Schmidt, der 2015 nach Kiel kam, und der ein Jahr später an die Förde gewechselte Mühling ihre Plätze weitgehend sicher. Insbesondere Schmidt, der in der Vorbereitung von Stefan Thesker, Phil Neumann und Yann Aurel Bisseck bedrängt wurde, konnte sich dessen noch vor wenigen Wochen nicht sicher sein, hat sich aber abermals behaupten können. Und auch wenn der 32-Jährige am Samstag nicht seinen besten Tag erwischte, wird Schmidt auch am Sonntag in Darmstadt in der Startelf erwartet.