RB Leipzig: Stefan Hierländer kommt aus Salzburg – Marcel Sabitzer gleich wieder weg

Mit Marcel Sabitzer hat RB Leipzig am gestrigen Freitag den ersten Neuzugang dieses Sommers offiziell vorgestellt. Der viermalige österreichische Nationalspieler wechselt von Rapid Wien nach Leipzig und unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2018. Allerdings wird Sabitzer zunächst nicht für die Leipziger Roten Bullen auflaufen, sondern sofort für ein Jahr zu Red Bull Salzburg verliehen.

Weil der 20-jährige Mittelfeldspieler nur für das Ausland eine Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablöse von zwei Millionen Euro im Vertrag hatte und Rapid Wien einen Wechsel innerhalb Österreichs hätte verhindern können, hat die Vorgehensweise von Leipzig und Salzburg zumindest einen Beigeschmack.

Keine derartigen Probleme wird es derweil beim ersten „echten“ Neuzugang von RB Leipzig geben. Denn wie sein Berater Max Hagmayr am Freitagabend bestätigte, wechselt Stefan Hierländer von Red Bull Salzburg zum Zweitliga-Aufsteiger. Nach vier Jahren beim österreichischen Meister sucht der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler, der in der abgelaufenen Bundesliga-Saison für Salzburg in 18 Spielen zum Einsatz kam und dabei auf ein Tor und drei Vorlagen kam, nun in Deutschland eine neue Herausforderung.

Der frühere Junioren-Nationalspieler der Alpenrepublik bringt es bislang auf insgesamt 117 Einsätze in der österreichischen Bundesliga. Dabei gelangen dem 1,80 Meter großen Rechtsfuß sieben Tore und 16 Vorlagen, womit schon deutlich wird, dass Hierländers Stärken mehr in der Defensive als in der Offensive liegen.