SV Sandhausen: Ist Lucas Höler zu ersetzen?

Noch kein Nachfolger für den abgewanderten Torjäger

Lucas Höler

Jubelt künftig im Trikot des SC Freiburg: Lucas Höler © Imago / Sportnah

Eigentlich hatte der SV Sandhausen in der Winterpause keine größeren Transferaktivitäten geplant, doch der gestrige Freitag dürfte in dieser Hinsicht einiges verändert haben. Denn mit dem Abgang von Lucas Höler, der künftig für den SC Freiburg auf Torejagd gehen wird, ist im Angriff der Kurpfälzer eine Lücke entstanden.

Höler, der in der laufenden Saison in 16 Spielen sieben Tore erzielt und drei weitere vorbereitet hat, dürfte Sandhausen eine durchaus stattliche Ablöse in die Kassen spülen, zumal der SVS den auslaufenden Vertrag mit dem 23-Jährigen per Option um ein weiteres Jahr hätte verlängern können. Über die Höhe der Ablöse wurde zwar Stillschweigen vereinbart, doch ist von einem Betrag im siebenstelligen Bereich auszugehen.

Knöll als externer Höler-Ersatz?

Geld wäre damit vorhanden, um einen Nachfolger zu verpflichten, wobei es mit Blick auf die vergangenen Monate nicht ganz einfach werden dürfte, Höler zu ersetzen. Hätte die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak nicht schon 27 Punkte auf dem Konto, wäre die Entscheidung womöglich anders ausgefallen und Höler nicht die Freigabe erteilt worden.

Nun gilt es freilich, nach vorne zu schauen. Nicht unwahrscheinlich, dass der 20-jährige Törles Knöll aus der zweiten Mannschaft des Hamburger SV an den Hardtwald wechselt. Darüber hinaus sind aber auch die bereits im Kader stehenden Angreifer verstärkt gefragt.

Der immer wieder von Verletzungen geplagte Andrew Wooten ist natürlich ein Hoffnungsträger. Aber auch Richard Sukuta-Pasu hat bereits gezeigt, in der 2. Bundesliga eine gute Rolle spielen zu können. Jose-Pierre Vunguidica, Haji Wright, Sahin Aygünes und auch Julian Derstroff sind weitere Akteure, die vom Abgang Hölers profitieren könnten.

Gewinnt Sandhausen in Ingolstadt? Jetzt wetten!