1. FC Heidenheim: Geipl kommt von Jahn Regensburg

Erster Sommer-Neuzugang steht fest

Andreas Geipl (r.) gegen Hamburgs Sonny Kittel.

Andreas Geipl (r.) kehrt im Sommer Regensburg nach sechs Jahren den Rücken. ©imago images/Jan Huebner

Der 1. FC Heidenheim hat seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit unter Dach und Fach gebracht. Von Ligakonkurrent Jahn Regensburg wechselt Andreas Geipl auf die Ostalb und unterschreibt dort einen Kontrakt bis 2023. Da sein Kontrakt in Regensburg im Sommer ausläuft, wird keine Ablöse fällig.

„Andreas hat die Entwicklung des SSV Jahn, aus der Regionalliga kommend, zu einem gestandenen guten Zweitligateam als Leistungsträger und Führungspersönlichkeit entscheidend mitgeprägt“, so Heidenheims Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald, der hinzufügt: „Das gibt uns Planungssicherheit in Richtung der kommenden Saison, auch hinsichtlich immer möglicher personeller Veränderungen.“

Vorgriff auf Abgänge?

Von diesen möglichen Veränderungen ist nach aktuellem Stand das defensiven Mittelfeld der Heidenheimer betroffen. Während der Kontrakt von Sebastian Griesbeck ausläuft, hat der noch bis 2021 gebundene Niklas Dorsch hat mit seinen Leistungen auch andere Vereine auf sich aufmerksam gemacht.

Die Verpflichtung von Geipl, der mit 27 Jahren noch nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen sein muss, könnte daher bereits ein Vorgriff auf mögliche Abgänge sein. Der Rechtsfuß erhielt seine fußballerische Ausbildung im Nachwuchs von 1860 München und wechselte im Sommer 2014  zum damaligen Drittligisten Regensburg. Mit dem Jahn stieg er in seinem ersten Jahr in die Regionalliga ab und sofort wieder auf, ehe der Durchmarsch über den Umweg Relegation glückte.

„Der 1. FC Heidenheim 1846 hat sich in den vergangenen Jahren in der 2. Bundesliga kontinuierlich etabliert. Ich kann mich mit der Bodenständigkeit, aber auch mit den ehrgeizigen Zielen beim FCH sehr stark identifizieren und freue mich auf die neue sportliche Herausforderung“, so Geipl, der bisher die Erfahrung von 66 Zweitliga-Einsätzen vorweisen kann.