1. FC Kaiserslautern: Lakic-Wechsel geplatzt – Eintracht Frankfurt an Tobias Sippel interessiert?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 15.07.20 | 18:23

Dem 1. FC Kaiserslautern bleibt offenbar ein Poker bis auf die Zielgerade der am Montag zu Ende gehenden Transferperiode erspart. Denn der Wechsel von Srdjan Lakic zum SC Paderborn scheint mittlerweile geplatzt.

Während der „Kicker“ von noch laufenden Verhandlungen zwischen beiden Vereinen berichtet, sind die Gespräche nach Informationen der „Bild“ bereits gescheitert. Grund dafür soll die Ablöseforderung des FCK in Höhe von einer Million Euro gewesen sein, die für einen 31-Jährigen mit auslaufendem Vertrag auch objektiv betrachtet sehr hoch angesetzt war. Diese Forderung lässt, sofern sie denn wirklich in dieser Höhe bestanden hat und besteht, zweierlei Schluss zu: einerseits hat Lautern wohl wie von Sportdirektor Markus Schupp in den letzten Tagen mehrfach betont in der Tat kein gesteigertes Interesse, Lakic in der Winterpause abzugeben. Und andererseits dürfte man beim FCK die Signale aus Frankfurt vernommen haben und registriert haben, dass der als Lakic-Ersatz vorgesehene Vaclav Kadlec kaum zu bekommen sein wird.

Und Lakic ohne Ersatz in der Hiterhand abzugeben, wäre ein enormes Risiko, stünden nach der Ausleihe von Stefan Mugosa an Erzgebirge Aue doch dann mit Philipp Hofmann und Sebastian Jacob nur noch zwei Stürmer im Kader. Der dritte Angreifer, Jan-Lucas Dorow, könnte noch auf Leihbasis zu einem Drittligiten wechseln, wäre aber ohnehin nicht als Fixgröße einzuplanen.

Lakic und Sippel – zwei Eckpfeiler vor dem Aus

Gespannt sein darf man aber auf alle Fälle, wie sich die Personalie Lakic entwickelt. Der Kapitän vermisst nach den Geschehnissen der letzten Tage nicht von ungefähr die volle Rückendeckung des Vereins und dürfte nun wissen, dass seine Zeit in der Pfalz spätestens mit dieser Saison zu Ende gehen wird. Läuft es nicht auf Anhieb rund, ist Unruhe wohl vorprogrammiert, wozu auch die unnötige Ankündigung des Vereins, mit Torhüter Tobias Sippel nur im Aufstiegsfall über eine Verlängerung sprechen zu wollen, beitragen könnte.

Ein steter Begleiter dürften in den nächsten Wochen Spekulationen über das Duo, das zu den Führungsspielern zählt, sein. Schon jetzt gibt es vor allem rund um Keeper Sippel einige Gerüchte. Nachdem in den letzten Wochen ein Interesse des Hamburger SV sowie von Benfica Lissabon und dem FC Arsenal kolportiert wurde, soll sich laut „Sport Bild“ auch Eintracht Frankfurt mit dem 26-Jährigen beschäftigen. Bei der Eintracht ist Sippel demach sowohl als Nummer zwei ein Thema als auch als Nachfolger seines Ex-FCK-Kollegen Kevin Trapp, sollte dieser im Sommer von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen.