1. Spieltag: MSV Duisburg vs. 1. FC Kaiserslautern – Vorschau, Aufstellungen und TV-Tipps

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 10.06.20 | 14:22

Mit dem traditionsreichen Duell zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Kaiserslautern wird die Zweitliga-Saison 2015/16 am heutigen Freitag eröffnet. Zur Bundesliga-Zeit um 20.30 Uhr melden sich die Zebras nach zweijähriger Abwesenheit zurück in der Zweitklassigkeit und wollen gleich die ersten Punkte für das große Ziel Klassenerhalt einfahren.

Der FCK geht derweil bereits in sein viertes Zweitliga-Jahr in Folge und kann es zumindest als gutes Omen ansehen, dass 2010 ebenfalls nach vierjähriger Leidenszeit der Aufstieg gelungen ist. Auch wenn die abermals auf mehreren Positionen veränderten Pfälzer eine konkrete Zielvorgabe vermeiden, ist mit den Roten Teufeln angesichts der Qualität im Kader wieder im vorderen Drittel zu rechnen.

MSV Duisburg: Nur zwei Neue in der Startelf

Aufstellung MSV Duisburg am 24.07.2015 gegen KaiserslauternDer MSV Duisburg hat nach dem Aufstieg seine Stammelf zusammengehalten und nur Akteure aus der zweiten Reihe abgegeben. Sechs Neuzugänge sind bislang gekommen, zu denen sich noch Sechser James Holland gesellen dürfte. Zum Auftakt wird Trainer Gino Lettieri aller Voraussicht nach auf eine weitgehend eingespielte Anfangsformation bauen, in der den Eindrücken aus der Vorbereitung zur Folge mit Dustin Bomheuer in der Innenverteidigung und mit Thomas Bröker auf dem rechten Flügel nur zwei der Neuen stehen werden.

Erst einmal zweite Wahl sind hingegen wohl die übrigen einsatzbereiten Neuen Stanislav Iljutcenko und Simon Brandstetter. Dan-Patrick Poggenberg fällt derweil wegen eines in der Vorbereitung erlittenen Schienbeinbruchs längere Zeit aus, sodass Kevin Wolze auf der linken Abwehrseite zu Beginn konkurrenzlos ist. Und auch Andreas Wiegel muss verletzungsbedingt auf sein Zweitliga-Debüt beim MSV warten.

Obwohl ansonsten nur noch die Ergänzungsspieler Kevin Scheidhauer und Erik Wille verletzt sind, ist vor dem Start nur eine Position richtig umkämpft: auf der rechten Abwehrseite duellieren sich Rolf Feltscher und Steffen Bohl – mit noch offenem Ausgang.

Die Duisburger Testspiele ließen sich mit einem Sieg gegen den albanischen Serienmeister KF Skenderbeu (1:0) sowie einem 1:1 gegen Slavia Prag und einem 19:1-Kantersieg gegen den österreichischen Amateurklub SK St. Johann gut an, doch die beiden finalen Testspiele gegen den VfL Bochum (1:2) und den FC Porto (0:2) wurden verloren.
[ad#ads]

1. FC Kaiserslautern: Sturmduo Przybylko / Mugosa?

Aufstellung 1. FC Kaiserslautern 24.07.2015 in DuisburgMit den nach beendeten Leihgeschäften zu ihren Stammvereinen zurückgekehrten Kevin Stöger (VfB Stuttgart), Simon Zoller (1. FC Köln) und Kerem Demirbay (Hamburger SV) sowie den ebenfalls abgewanderten Tobias Sippel (Borussia Mönchengladbach), Willi Orban (RB Leipzig), Dominique Heintz (1. FC Köln) und Karim Matmour (Al-Arabi Sports Club) hat der 1. FC Kaiserslautern gleich sieben Spieler verloren, die mehr oder weniger regelmäßig zur Startelf zählten. Auf der anderen Seite stießen acht Akteure neu zum Kader von Trainer Kosta Runjaic, von denen drei gute Chancen auf einen Stammplatz haben.

Stipe Vucur in der Innenverteidigung, Daniel Halfar als Spielmacher und Kacper Przybylko dürften in Duisburg ebenso beginnen wie der von einer Ausleihe zu Erzgebirge Aue zurückgekehrte Stefan Mugosa. Coach Runjaic ließ zwar im Vorfeld offen, ob Przybylko alleine oder mit einem Partner an seiner Seite stürmen wird, doch spricht einiges für eine Doppelspitze, bei der mit Lukas Görtler ein anderer Neuer die Alternative zu Mugosa wäre. Philipp Hofmann, dessen Wechsel zum FC Brentford gestern perfekt gemacht wurde, gehört derweil nicht mehr zum Kader, in dem auch die verletzten Sebastian Jacob, Marcel Gaus und Michael Schulze fehlen.

Während die übrigen Neuzugänge Zlatan Alomerovic, Sascha Mockenhaupt und Patrick Ziegler zunächst auf der Bank erwartet werden, besteht die Defensive und das Mittelfeld abgesehen von Vucur und Halfar ausschließlich aus bewährten Kräften und sollte entsprechend eingespielt sein. Marius Müller, der das Duell mit Alomerovic gewonnen hat, geht erstmals als Nummer eins in eine Saison und kann sich nun beweisen.

Die Testspiele liefen für den FCK vielversprechend. Von den acht Partien ging nur die Begegnung mit dem dänischen Zweitligisten HB Köge (1:2) verloren. Ansonsten gelangen sieben Siege mit einigen guten Auftritten wie gegen den polnischen Erstligisten Pogon Stettin (4:0), Kickers Offenbach (8:0) oder zuletzt beim ambitionierten Drittligisten SV Wehen Wiesbaden (2:0).

Duisburg – Lautern live im TV & Stream

[ad]Anstoß: Freitag, 24. Juli 2015, 20.30 Uhr

Live-Übertragung: Sky (heute ab 20 Uhr) sowie im Live-Stream bei SkyGo – jeweils auch in der Konferenz

Zusammenfassung im Free-TV: Sport 1, Hattrick – die 2. Bundesliga, ab 22.30 Uhr