Holstein Kiel: Markus Anfang soll bleiben

Vertragsverlängerung angestrebt

Markus Anfang von Holstein Kiel

Soll seinen Vertrag in Kiel verlängern: Erfolgstrainer Markus Anfang. ©Imago/Eibner

Drei Spieltage in Folge steht Holstein Kiel nun bereits an der Tabellenspitze, auch die schärfsten Kritiker können wohl davon ausgehen, dass die KSV in der Spitzengruppe der zweiten Liga keine Eintagsfliege bleibt. So geschlossen die Störche auf dem Platz agieren, so untrennbar geben sie sich auch neben dem Feld.

Anfang soll über 2019 hinaus verlängern

In der vergangenen Woche kamen Gerüchte auf, wonach KSV-Sportdirektor Ralf Becker im Visier des 1. FC Köln stehe. In der Zwischenzeit entließen die Geißböcke ihren Trainer, ein Kandidat für die Nachfolge soll nun Markus Anfang sein.

Allerdings gibt es bei dem Kieler Erfolgsgespann Becker und Anfang scheinbar wohl so gar keine Überlegungen, in die Rheinmetropole zu wechseln. Der Sportdirektor stellte in der SportBild (Ausgabe vom 06.12.2017) klar, dass der Verein „superzufrieden mit der Arbeit von Markus Anfang“ sei und „gerne über 2019 hinaus mit ihm verlängern“ würde.

Wir sind deswegen schon seit Anfang der Saison im Austausch (Becker über die Anfang-Verlängerung)

Die Gespräche dazu laufen bereits seit Längerem: „Wir sind deswegen schon seit Anfang der Saison im Austausch“, so Becker weiter. Diese Aussagen lassen nicht nur Rückschlüsse auf den wahrscheinlichen Verbleib Anfangs in Kiel, sondern auch auf die Situation beim Sportdirektor selbst zu.

Dieser ist nämlich nicht damit beschäftigt, Dementi zu den Köln-Gerüchten zu liefern, sondern setzt die Planungen für die sportliche Zukunft Kiels weiterhin unbeirrt fort. Nach derzeitigem Stand wird das Aufstiegs-Gespann daher auch in Zukunft die Fäden bei der KSV ziehen – ob in Liga zwei oder eins: Diese Entscheidungen liegen wiederum auf dem Platz.

Steigt die KSV auf? Jetzt wetten!