Jahn Regensburg: Erleichterung bei Achim Beierlorzer

Marvin Knoll wohl nur leicht verletzt

Achim Beierlorzer

Erster Erfolg im dritten Pflichtspiel: Jahn-Trainer Achim Beierlorzer © Imago / Zink

Nach dem mit zwei knappen Niederlagen bei Arminia Bielefeld (1:2) und gegen den 1. FC Nürnberg (0:1) missglückten Saisonstart hat der SSV Jahn Regensburg den DFB-Pokal zu einem ersten Erfolgserlebnis genutzt. Gegen den SV Darmstadt 98 gelang den Oberpfälzern ein erster Pflichtspielsieg unter Trainer Achim Beierlorzer, den dessen Darmstädter Kollege Torsten Frings als „tausendprozentig verdient“ bezeichnete.

Ich bin total erleichtert. (Achim Beierlorzer)

Beierlorzer fiel mit dem ersten Erfolg unter seiner Regie ein Stein vom Herzen, was der 49 Jahre alte Fußball-Lehrer gegenüber der Mittelbayerischen mit einem großen Lob für seine Schützlinge verband: „Ich bin total erleichtert. Darmstadt ist eine spielstarke Mannschaft und uns ist es heute gelungen diese spielstarke Mannschaft nicht ins Spiel kommen zu lassen.“

Gleichzeitig richtete der Jahn-Coach aber direkt wieder den Blick nach vorne auf die nächste Aufgabe beim FC Ingolstadt, wo nach Möglichkeiten die ersten Punkte her sollen: „Wir wollen jetzt natürlich diesen Sieg und dieses Selbstbewusstsein mitnehmen in das nächste Ligaspiel und das steht am nächsten Sonntag schon wieder an. Insofern wirds heute keine große Feier geben.“

Prellung bei Knoll

Ein kleiner Wermutstropfen am gestrigen Samstag war die frühe Auswechslung von Marvin Knoll nach nur 20 Minuten. Einer ersten Diagnose zufolge hatte der Innenverteidiger bei seiner im Zweikampf erlittenen Verletzung aber Glück im Unglück.

Laut der offiziellen Vereinshomepage erlitt Knoll lediglich eine schmerzhafte Prellung. Bei einer anzunehmenden, intensiven Behandlung sollte der 26-Jährige bis zum Spiel am Sonntag in Ingolstadt wieder einsatzfähig sein.

Gewinnt Regensburg in Ingolstadt? Jetzt wetten!