Jahn Regensburg holt Kennedy

Innenverteidiger unterschreibt bis 2023

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 18.08.20 | 10:19
Christian Keller von Jahn Regensburg

Geschäftsführer Christian Keller schließt die letzten Kaderlücken beim Jahn. ©Imago images/pmk

Nachdem Marcel Correia seinen Vertrag bei Jahn Regensburg nicht verlängern wollte und sich dem SC Paderborn anschließen wird, suchte der SSV noch einen neuen Innenverteidiger. Der ist nun in Person von Scott Kennedy gefunden. Der 23-Jährige wechselt von Austria Klagenfurt zum Jahn und unterschriebt einen Vertrag bis 2023.

„Scott kam vor fünf Jahren mit dem Ziel nach Deutschland, hier Fußballprofi zu werden. Mit harter Arbeit, großen Entbehrungen und ganz viel Überzeugung hat er dies nun geschafft. Dabei ist seine Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen. Mit seiner Schnelligkeit, Zweikampf- und Kopfballstärke sowie seiner Charakterfestigkeit hat er das Zeug, ein wichtiger Baustein unserer Mannschaft zu werden.“ rühmt Geschäftsführer Profifußball Christian Keller die Vorzüge des Kanadiers.

Verjüngung in der Abwehr

Der Linksfuß kam nach Stationen bei unterklassigen Vereinen in Deutschland 2017 nach Österreich, empfahl sich dort beim SV Grödig für die Aufgabe in Klagenfurt. Vergangene Saison absolviert er beim Zweitligisten verletzungsbedingt nur neun Spiele, war im Jahr zuvor aber Stammspieler.

Der Jahn zeigt also einmal mehr, dass er auf der Suche nach Verstärkung nicht die üblichen Wege geht, sondern sich auch auf für hiesige Zweitligisten eher ungewöhnlichen Märkten umschaut.

Mit Kennedy und dem zuvor verpflichteten Elvedi sind die Abgänge von Correia und Knipping kompensiert, zudem wurde mit den Neuen auch deutlich verjüngt. Sebastian Nachreiner kommt als Routinier die Organisation der Abwehr zu, Markus Palionis bleibt in seiner Rolle als loyaler Back-Up für die Innenverteidigung.