Jahn Regensburg: Keine Garantie für Top-Joker Marc Lais

Mittelfeldspieler bringt sich gegen Kiel in Erinnerung

Marc Lais

Schon seit 2015 trägt Marc Lais das Jahn-Trikot. © imago images / pmk

Mit Blick auf die anderen Ergebnisse war es für Jahn Regensburg nicht unwichtig, gegen Holstein Kiel kurz vor Schluss noch einen Punkt gerettet zu haben. Dennoch ist wegen der Siege des Karlsruher SC und des SV Wehen Wiesbaden der Vorsprung auf den Relegationsplatz auf fünf Zähler geschrumpft und auch bis zum ersten direkten Abstiegsrang sind es nur noch sechs Punkte.

Am kommenden Wochenende wartet beim SV Sandhausen, der sich mit vier Punkten Rückstand auf den Jahn in einer noch angespannteren Situation befindet, fraglos eine richtungsweisende Begegnung. Gelingt in der Kurpfalz ein Sieg, könnte das Team von Trainer Mersad Selimbegovic erst einmal durchatmen. Geht es schief, ist ein zehrender Abstiegskampf bis zum Schluss nicht ausgeschlossen.

Zwei Assists in 20 Minuten

Dass gegen Kiel wenigstens noch ein Punkt in Regensburg blieb, war maßgeblich Marc Lais zu verdanken. Der 29-Jährige, zuvor in dieser Saison nur am zwölften und 13. Spieltag im Einsatz, kam 20 Minuten vor dem Ende beim Stand von 0:2 für Max Besuschkow und zeichnete dann mit zwei Assists maßgeblich für den Ausgleich verantwortlich. Vor dem 1:2 bediente Lais Sebastian Stolze und vor dem Elfmetertreffer von Andreas Albers zum Endstand ging der gebürtige Freiburger konsequent in den Zweikampf mit Hauke Wahl und provozierte so den aus Kieler Sicht nicht unbedingt zwingenden Strafstoßpfiff.

Trotz der starken Vorstellung als Joker ist ein Startelfeinsatz für Lais in Sandhausen aber nicht garantiert. „Marc hat das richtig gut gemacht. Das erwarte ich von jedem Spieler, der reinkommt, und bedeutet nicht automatisch, dass der Trainer gleich sagt: Okay, der spielt nächste Woche von Anfang an“, betonte Coach Selimbegovic im „Kicker“ (Ausgabe 42/2020 vom 18.05.2020), erklärte indes auch, dass der 2015 vom Chemnitzer FC gekommene Mittelfeldmann gut trainiert und sich deshalb für einen Einsatz empfohlen habe.

Mit Besuschkow, Benedikt Gimber, Andreas Geipl und Tom Baack hat Lais im Regensburger Mittelfeldzentrum gleich vier Konkurrenten. Gegen Kiel erhielten Gimber und Besuschkow den Zuschlag. Möglich, dass das auch in Sandhausen der Fall ist. Zumindest als Joker dürfte Lais aber nach diesem Wochenende erste Wahl sein.