SV Sandhausen: Ju-Tae Yun und Juho Mäkelä sind die Neuzugänge Nummer zwei und drei

Es hat lange gedauert, doch am letzten Tag vor dem Transferschluss am heutigen Donnerstag hat der SV Sandhausen doch noch drei neue Spieler gefunden. Nachdem ablösefrei von Alemannia Aachen gekommenen Innenverteidiger Seyi Olajengbesi, der bereits am Mittwochnachmittag offiziell vorgestellt wurde, gaben die Kurpfälzer am späten Abend auch noch die Verpflichtung von zwei Offensivkräften bekannt.

So wird der Südkoreaner Ju-Tae Yun bis zum Ende der Saison vom FSV Frankfurt ausgeliehen. Der in der Offensive flexibel einsetzbare Yun dürfte beim SVS in erster Linie als Alternative für beide Flügel gedacht sein. Der 22-Jährige, der in der Hinrunde 14 Spiele für den FSV Frankfurt bestritt, stößt in Sandhausen wieder auf Trainer Hans-Jürgen Boysen, der ihn vor eineinhalb Jahren noch als FSV-Trainer verpflichtete: „Damals habe ich ihn nach Frankfurt geholt, weil mir seine Spritzig- und Schnelligkeit sehr imponierte“, so Boysen.

Zweiter Neuzugang ist der 29 Jahre alte Juho Mäkelä, der vom finnischen Spitzenklub HJK Helsinki kommt und einen Vertrag bis zum Saisonende erhielt, der sich bei Klassenerhalt automatisch verlängert, sofern Mäkelä in einer bestimmten Anzahl von Spielen, auf die Geschäftsführer Otmar Schork nicht näher einging, auf dem Platz steht. Trainer Boysen ist von seinem neuen Angreifer, der 2011 Torschützenkönig in Finnland wurde, bereits angetan: „Es ist ein laufstarker Stürmer mit Durchschlagskraft, der immer im Brennpunkt zu finden ist.“

Weil Mäkelä ablösefrei verpflichtet werden konnte, ist das Risiko gering. Aller Voraussicht nach dürfte es Sandhausen bei den drei neuen Spielern belassen, auch wenn ein weiterer Transfer bis heute Abend nicht ganz ausgeschlossen werden kann.