SV Sandhausen: Kenan Kocak entlassen

Machmeier: "Brutal schwere Entscheidung"

Kenan Kocak

Muss Abschied nehmen: Kenan Kocak © Imago

Update (20:15 Uhr):
Am späten Montagabend vermeldete der SV Sandhausen die Trennung von Trainer Kenan Kocak. „Leider sind in dieser Saison die verdienten Erfolge ausgeblieben“, so Präsident Jürgen Machmeier. „Daher möchten wir der Mannschaft einen neuen sportlichen Impuls geben.“ Kocak leitete seit Juli 2016 die Geschicke am Hardtwald. „Für uns alle ist heute ein schwarzer Tag und es war eine brutal schwere Entscheidung“, so Machmeier weiter. Wer auf Kocak folgt, ist noch unklar.

Unser Artikel von 6:58 Uhr:
Die Tabelle nach dem neunten Spieltag zeigt aus Sicht des SV Sandhausen ein unerfreuliches Bild. Mit nur fünf Punkten liegen die Kurpfälzer auf Relegationsplatz 16 und könnten heute sogar noch auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen, sollte dem MSV Duisburg beim 1. FC Köln ein überraschender Erfolg gelingen.

Sorgen muss freilich vor allem der Abstand zu den nächstplatzierten Klubs bereiten, sind es doch bis zum 1. FC Magdeburg auf Rang 15 schon vier Punkte. Die Lage in Sandhausen ist fraglos angespannt, was nach dem gestrigen 1:3 beim FC St. Pauli dazu führt, dass Präsident Jürgen Machmeier anders als noch eine Woche zuvor kein klares Bekenntnis zu Trainer Kenan Kocak mehr abgab. Vielmehr sollen laut Liga-Zwei.de-Informationen bereits die Fühler nach einem Nachfolger ausgestreckt worden sein.

Die Ergebnisse sprechen nicht für den Trainer. (Jürgen Machmeier)

„Jetzt sind wir in einer Situation, in der wir alles hinterfragen müssen. Es geht nicht um einzelne Personen, es geht darum, was für den SV Sandhausen am besten ist“, erklärte Machmeier nach der Pleite am Millerntor gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung und wurde auf Nachfrage sogar noch deutlicher: „Die Ergebnisse sprechen nicht für den Trainer.“

Kellerduell gegen Ingolstadt

Noch ist nicht bekannt, welches Ergebnis das von Machmeier für Sonntagabend angekündigte Treffen mit dem Präsidium und Geschäftsführer Otmar Schork erbracht hat und ob man sich bereits festgelegt hat. „Es wird keinen Schnellschuss geben. Wir werden eine kluge Entscheidung treffen“, deutete Machmeier auch an, dass die Trainerfrage nicht zwingend kurzfristig entschieden werden muss.

Eine Trennung vom seit über zwei Jahren für den SVS tätigen Kocak scheint allerdings nicht mehr ausgeschlossen und die jetzige Länderspielpause würde einem neuen Coach eine vergleichsweise lange Vorbereitung auf das nächste Spiel ermöglichen. Das hat es unabhängig davon, wer auf der Trainerbank Platz nehmen wird, in sich. Denn mit dem FC Ingolstadt gastiert am 19. Oktober ein punktgleicher und ebenfalls kriselnder Rivale in Sandhausen.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!