Würzburger Kickers: Abwärtstrend setzt sich fort

Nur ein Punkt aus den vier Spielen im Jahr 2017

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 19.02.17 | 07:08
Bernd Hollerbach

Fehlstart ins neue Jahr: Bernd Hollerbach © Imago

Mit 17 Punkten aus den ersten neun Spielen haben die Würzburger Kickers einen Traumstart hingelegt und auch bis zur Winterpause mit zehn Zählern aus acht Partien ordentlich weiter gepunktet, wenngleich nicht mehr ganz auf diesem hohen Niveau. Im neuen Jahr läuft es beim Aufsteiger nun aber noch gar nicht.

Auf ein 1:1 gegen Eintracht Braunschweig folgten beim 1. FC Kaiserslautern (0:1), gegen den 1. FC Heidenheim (0:2) und gestern beim VfL Bochum (1:2) drei Niederlagen in Folge. Und in allen vier Spielen kassierten die Kickers mindestens ein entscheidendes Gegentor nach der 80. Minute. So auch in Bochum, wo die Mannschaft von Trainer Bernd Hollerbach durch ein Eigentor von Tim Hoogland vor der Pause mit 1:0 in Führung gegangen war, dann aber durch einen Doppelschlag in der 84. und 87. Minute noch verlor.

Hollerbach sieht kein Muster bei den späten Gegentoren

Hollerbach, der auf der Pressekonferenz nach dem Spiel nur im Spaß davon sprach, womöglich im Winter zu wenig trainiert zu haben, sieht die Gegentorserie in den letzten Minute indes nur als Zufall an: „Wir haben ein paar Tore nach Standards bekommen, das ist eine Konzentrationssache. Heute waren wir beim zweiten Ball nicht da, wobei der Schuss zum 2:1 auch ein bißchen glücklich war. Aber solche Phasen, solche schwierige Phasen gibt es.“

„ Es geht darum, die Jungs aufzubauen. ”
Bernd Hollerbach

Generell war Hollerbach mit dem Auftritt seiner Schützlinge aber nicht unzufrieden. Vor dem Spiel am Freitag gegen die SpVgg Greuther Fürth ist nun aber dennoch der Psychologe im Kickers-Trainer gefordert: „Es geht darum, die Jungs aufzubauen und nächste Woche wieder ein gutes Spiel zu machen.“

Feiern die Kickers im Derby gegen Würzburg endlich wieder einen Sieg? Jetzt wetten!