Würzburger Kickers bestätigen Antwerpen-Aus

Trares übernimmt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 09.11.20 | 11:03
Marco Antwerpen bei den Würzburger Kickers

Wohl nur ein kurzer Auftritt in Würzburg: Marco Antwerpen. © imago images / foto2press

Update (10:56 Uhr):
Nun steht es offiziell fest: Die Würzburger Kickers nehmen erneut einen Trainerwechsel vor. Chef-Coach Marco Antwerpen sowie Co-Trainer Kurtulus Öztürk müssen ihre Hüte nehmen, während Bernhard Trares künftig die Geschicke am Dallenberg leitet. Bereits am heutigen Montag um 15 Uhr steht er das erste Mal auf dem Trainingsplatz. Dabei bringt Trares Benjamin Sachs, mit dem er bereis in Mannheim arbeitete, als Co-Trainer mit. Matthias Lust, Philipp Eckart, Philipp Kunz und Robert Wulnikowski zählen weiterhin zum Trainerteam.

Update (08:15 Uhr):
Das Aus von Marco Antwerpen bei den Würzburger Kickers ist noch nicht offiziell bestätigt, der Nachfolger steht aber bereit. Bernhard Trares soll die Kickers übernehmen, das berichtet die Mainpost und deckt sich mit Liga-Zwei.de-Informationen. Trares stand lange bei Schalke 04 II an der Seitenlinie, ehe er für zweieinhalb Jahre auf dem Trainerstuhl des SV Waldhof Mannheim saß und diesen in die dritte Liga führte. Im Sommer trennten sich die Wege, der 55-Jährige ist also frei für eine neue Aufgabe.

Ursprünglicher Artikel:
Mit sechs Punkten Rückstand auf den Tabellenvorletzten FC St. Pauli bilden die Würzburger Kickers nach sieben Spieltagen das Schlusslicht und scheinen in der 2. Bundesliga noch nicht recht angekommen. Als Reaktion auf die schwache Zwischenbilanz von nur einem von 21 möglichen Zählern und in der Hoffnung auf Besserung unter neuer Leitung greift der Aufsteiger offenbar erneut zu einem Trainerwechsel.

Wie am Sonntagabend durchsickerte, steht Marco Antwerpen nach nur fünf Partien als Kickers-Trainer schon wieder vor dem Aus. Entsprechende Medienberichte decken sich mit den Informationen von Liga-Zwei.de. Am heutigen Montag ist demnach mit der Bekanntgabe der Freistellung Antwerpens zu rechnen, der sich als Nachfolger des bereits nach dem zweiten Spieltag entlassenen Aufstiegstrainers Michael Schiele mit einem 2:2 gegen Greuther Fürth noch passabel eingeführt hatte, dann aber vier Partien in Folge verlor.

Verhältnis zur Mannschaft offenbar gestört

Für Antwerpen, der vergangene Saison Eintracht Braunschweig in die 2. Bundesliga geführt, dann aber keinen neuen Vertrag erhalten hatte, endet das erste Engagement in Liga zwei laut kicker.de und Bild indes nicht in erster Linie wegen der schwachen Resultate, sondern vor allem wegen eines gestörten Verhältnisses zur Mannschaft.

Diese Differenzen sind offenkundig bei internen Analysen am Wochenende ans Tageslicht gekommen. Denn noch am Freitag hatte der als Head of FLYERALARM Global Soccer im sportlichen Bereich entscheidende Felix Magath nach der Niederlage beim 1. FC Heidenheim (1:4) betont, „selbstverständlich in Ruhe weiterarbeiten“ zu wollen. Diese Aussage scheint nun äußerst schnell überholt.

Mit der Trennung von Antwerpen soll dem Vernehmen nach auch bereits der Nachfolger präsentiert werden. Um wen es sich dabei handeln wird, ist noch unklar.