Würzburger Kickers: Nur der erste Schritt

Heimsieg gegen Hannover stellt den Anschluss her

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 23.11.20 | 08:14
Vorstand Sport Sebastian Schuppan von den Würzburger Kickers

Neu im Job und gleich erfolgreich: Vorstand Sport Sebastian Schuppan. ©Imago images/Beautiful Sports

Mit dem zweiten Trainerwechsel in der noch jungen Saison haben die Würzburger Kickers während der Länderspielpause für Schlagzeilen gesorgt. Nach Michael Schiele und Marco Antwerpen versucht sich nun Bernhard Trares an der schwierigen Mission Klassenerhalt, die der neue Coach am gestrigen Sonntag aber erfolgreich begonnen hat. Nach zuvor nur einem Punkt aus sieben Spielen gelang bei der Trares-Premiere ein enorm wichtiger 2:1-Heimsieg gegen Hannover 96, mit dem der Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld zumindest halbwegs hergestellt wurde.

Der FC St. Pauli und der 1. FC Nürnberg, der allerdings heute noch beim VfL Osnabrück punkten kann, befinden sich mit jeweils drei Zählern mehr in Schlagdistanz und auch bis zum elften Platz sind es überschaubare fünf Punkte.

„ Es liegt noch ein langer Weg vor uns. ”
Sebastian Schuppan

Ex-Kapitän und Aufstiegsheld Sebastian Schuppan, der seit vergangener Woche als Vorstand Sport fungiert, lobte nach dem Sieg zwar den Auftritt der Mannschaft und auch das Wirken von Coach Trares, machte aber auf der vereinseigenen Webseite auch deutlich, dass der erste Dreier nur der Anfang gewesen sein kann: „Wir werden jetzt konzentriert weiterarbeiten. Das war heute nur ein kleiner Schritt. Der erste Sieg ist immer der schwerste, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns.“

Am Samstag bei einem kriselnden Gegner

Trares, der im Vergleich zum 1:4 in Heidenheim vier neue Akteure von Beginn an brachte, darunter Zweitliga-Debütant Dominik Meisel, und auf eine Dreierkette umstellte, hob vor allem die konsequente Defensivleistung in der Schlussphase hervor, richtete indes auch schon den Blick auf die nächste Aufgabe: „Hannover hatte auch die Chance auf das 2:1, aber nach unserem Führungstreffer haben wir es sehr gut verteidigt und kaum mehr etwas zugelassen. Jetzt werden wir regenerieren und freuen und Regensburg.“

Bei Jahn Regensburg bietet sich am Samstag die Chance, einem nach drei Niederlagen in Folge angeschlagenen Gegner bis auf zwei Punkte auf die Pelle zu rücken und sich mit etwas Verspätung endgültig in der 2. Bundesliga anzumelden. Zu spät ist es noch nicht, wenn die Leistung gegen Hannover keine Eintagsfliege war.