Würzburger Kickers: Schiele entlassen

Antwerpen neuer Cheftrainer

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 29.09.2020 | 11:00
Michael Schiele bei den Würzburger Kickers

Hatte bei den Verantwortlichen offenbar einen schlechten Stand: Michael Schiele. ©Imago images/Laci Perenyi

In der Bundesliga mussten mit David Wagner und Achim Beierlorzer bereits zwei Trainer nach dem 2. Spieltag ihren Hut nehmen, nun folgt auch in der 2. Bundesliga die erste Trainerentlassung. Die Würzburger Kickers vermeldeten am heutigen Dienstag, dass Michael Schiele freigestellt wurde. Sein Nachfolger steht bereits fest: Marco Antwerpen übernimmt.

Der Verein reagiert mit der Entlassung auf die jüngste Negativ-Serie. Die Kickers verloren nicht nur das Landespokal-Finale gegen 1860 München, schieden außerdem aus dem DFB-Pokal aus und verloren ihre beiden ersten Saisonspiele ohne eigenen Treffer. „Eine intensive und ausführliche Analyse der bisherigen Saisonvorbereitung sowie insbesondere die erreichten Ergebnisse haben zur Freistellung geführt“, heißt es auf der Kickers-Homepage.

Langer gemeinsamer Weg

Vor ziemlich genau drei Jahren übernahm der Fußballlehrer die Kickers als Interimstrainer. Dabei setzte es unter anderem eine saftige 0:5-Pleite gegen Wehen Wiesbaden – doch der FWK hatte Vertrauen in Schiele, beförderte ihn zum Cheftrainer.

Das Wagnis zahlte sich aus. Würzburg beendete die Saison auf dem fünften Platz, das gleiche Ergebnis stand in der Folgesaison zu Buche. An guten Tagen war Schieles Elf eine Mannschaft, die jeden Gegner schlagen konnte, einzig die Konstanz fehlte am Dallenberg lange.

In der Rückrunde der vergangenen Saison allerdings verbesserte sich der FWK unter Schiele in diesem Punkt, verlor nur drei Spiele, machte den Aufstieg perfekt. Schon im Sommer sah es allerdings ganz danach aus, als ob die Kickers und Schiele getrennte Wege gehen würden. Eine Vertragsverlängerung, die schon früh im Gespräch war, ließ sehr lange auf sich warten.

Antwerpen kommt

Nach nur zwei Spieltagen folgt nun also doch die Trennung, während der Nachfolger schon feststeht: Marco Antwerpen. Der Trainerwechsel ist ein Kuriosum: Antwerpen stieg in der vergangenen Saison mit Eintracht Braunschweig ebenfalls auf, erhielt allerdings nicht die Chance, in der 2. Bundesliga bei den Löwen auf der Bank zu sitzen.

Nun coacht Antwerpen doch zweitklassig, wenn auch etwas weiter südlich in Würzburg. Erfahrung bringt der 48-Jährige vor allem aus der Regionalliga West und der 3. Liga mit. „Mit Marco haben wir einen gestandenen Cheftrainer verpflichten können, dessen Vorstellungen vom Fußball und Zielsetzungen der Würzburger Kickers deckungsgleich sind. Gemeinsam wollen wir das große Ziel, den Klassenerhalt, anpacken“, so der FWK-Vorstandsvorsitzende Daniel Sauer. Sein erstes Spiel mit den Kickers bestreitet Antwerpen am kommenden Sonntag gegen die SpVgg Greuther Fürth.