1. FC Kaiserslautern: Auch Kerk wechselt zum FCK

Offensiv-Mann kommt auf Leihbasis aus Freiburg

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Donnerstag, 01.09.16 | 11:03
Sebastian Kerk, hier noch im Trikot des 1. FC Nürnberg.

Sebastian Kerk wechselt etwas überraschend nach Kaiserslautern. ©Imago

Jede Menge Zweitliga-Vereine haben in den vergangenen Wochen Interesse an Sebastian Kerk vom SC Freiburg bekundet, zuletzt der FC St. Pauli. Ein Vereinsname war aber bisher nicht aufgetaucht: Der des 1. FC Kaiserslautern. Und eben dieser Klub hat jetzt das Rennen um den Offensivspieler gewonnen! 

„ Wird uns mit variablem Offensivspiel verstärken. ”
Uwe Stöver

Auf der offiziellen Vereinshomepage verkündeten die „Roten Teufel“ am Mittwochnachmittag die einjährige Leihe. FCK-Sportdirektor Uwe Stöver, der erst am Vorabend den Transfer von Innenverteidigung Ewerton unter Dach und Fach brachte, sagte zu der überraschenden Verpflichtung: „Wir freuen uns, Sebastian Kerk beim FCK begrüßen zu dürfen und sind uns sicher, dass er uns mit seinem variablen Offensivspiel verstärken wird.“

In Freiburg ohne Chance

Kerk war schon in der vergangenen Saison in die 2. Bundesliga ausgeliehen: Beim 1. FC Nürnberg, der den 22-Jährigen gerne behalten hätten, trumpfte er nach der Winterpause auf (3 Treffer, 3 Vorlagen). Nach dem Bundesliga-Aufstieg seines eigentlichen Arbeitgebers SC Freiburg war im Prinzip von vornherein klar, dass er dort nur wenig Chancen auf Spielzeit gehabt hätte. Eine weitere Leihe macht also für alle Seiten Sinn.