1. FC Kaiserslautern: Hoffnung auf Lukas Spalvis

Angreifer mit nach Aue gereist

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 23.02.18 | 07:51
Lukas Spalvis

Vor seiner Zwangspause viermal in der Startelf: Lukas Spalvis (r.) © Imago / Christian Schroedter

Am gelungenen Einstand von Michael Frontzeck als Trainer des 1. FC Kaiserslautern hatte Lukas Spalvis großen Anteil. Bei Eintracht Braunschweig erzielte der litauische Nationalspieler beide Tore zum 2:1-Auswärtssieg und stand auch in den folgenden beiden Partien in der Startelf – wie auch schon zuvor unter Interimscoach Hans-Werner Moser gegen Fortuna Düsseldorf (1:3).

Spalvis, der am 14. und 16. Spieltag seine ersten Saisontreffer erzielte, sich dann aber mit einem Platzverweis beim 1. FC Heidenheim (2:3) selbst zum Zuschauen verurteilte, fehlte am Mittwoch aber im Nachholspiel beim SV Darmstadt 98 (2:1) angeschlagen.

Für das Gastspiel bei Erzgebirge Aue am Samstag besteht aber Hoffnung auf einen Einsatz der Leihgabe von Sporting Lissabon. Spalvis ist mit der Mannschaft zunächst nach Darmstadt gereist und von dort weiter nach Chemnitz, wo die unmittelbare Vorbereitung auf das Kellerduell in Aue stattfindet. Ohne Chance auf einen Einsatz wäre der 23-Jährige sicher in der Pfalz geblieben.

Mwene und Jenssen fehlen

Durch das Mitwirken von Spalvis böte sich für Coach Frontzeck offensiv eine weitere Alternative. Weil Philipp Mwene gelbgesperrt fehlt und Ruben Jenssen aus privaten Gründen wohl ebenfalls erneut nicht zur Verfügung steht, muss auf den offensiven Außenbahnen wieder improvisiert werden.

Brandon Borrello wird wohl vom linken auf den rechten Flügel zurückkehren und für links wären dann Halil Altintop und Osayamen Osawe Alternativen. Könnte Spalvis im Sturm neben Sebastian Andersson auflaufen, fiele Trainer Frontzeck die Entscheidung, den formstarken Osawe nach links zu ziehen, wohl etwas einfacher.

Gewinnt Kaiserslautern in Aue? Jetzt wetten!